Schnell wie eine Rakete…das ist der Leitspruch von WPRocket…und es stimmt. Wenn Du WPRocket für deine WordPress Webseite verwendest, dann sind Ladezeiten von unter einer Sekunde definitiv machbar.

Da Google immer höhere Anforderungen an uns Webseitenbetreiber hat, und die Nutzerfreundlichkeit im Fokus steht, rücken langsam ladende Webseiten immer weiter aufs Abstellgleis.

Zum Glück gibt es spezielle Plugins für WordPress, die uns das Leben deutlich erleichtern, und mit denen wir unsere Webseiten deutlich beschleunigen können.

Eins davon möchte ich dir jetzt mal etwas genauer vorstellen. Es ist auch nicht gerade unbekannt, sondern der Platzhirsch auf dem Markt der Plugins, um WordPress Webseiten zu beschleunigen.

Ich habs oben ja schon genannt: WPRocket

Mit WPRocket wirst Du mit wenigen Klicks deine Webseite auf die Überholspur bringen.

Überzeug dich einfach selbst.

Viel Spaß beim Lesen.

So optimierst Du deine WordPress Webseite mit WPRocket

Schritt #1: Cache aktivieren

Fangen wir mit den ersten Einstellungen in der Einstellungsleiste Cache an.

Gehe dabei einfach so vor, wie ich es hier bereits eingestellt habe.

Aktiviere das Chaching für mobile Geräte und lass den seperaten Cache ausgeschaltet, wenn Du ein modernes Theme hast, welches bereits responsive ist.

Schritt #2: CSS Dateien

Setze im nächsten Schritt die Häkchen bei

  • CSS minifizieren
  • CSS zusammenfassen
  • CSS-Darstellung optimieren

So sind deine CSS-Dateien perfekt minifiziert und optimiert.

Schritt #3: Javascript Dateien

Das gleiche machst Du jetzt mit den Javascript Dateien. Hier hast Du mehr Einstellungsoptionen und die Entwickler von WPRocket fügen laufend neue Optimierungfunktionen hinzu.

Die Javascript Einstellungen, die Du aktivieren solltest:

  • Remove jQuery Migrate
  • JavaScript minifizieren
  • Javascript zusammenfassen
  • Javascript verzögert laden
  • Sicherer Modus für jQuery
  • Delay Javascript execution

Schritt #4: Lazyload, Emojis, WebP

Was dir richtig viel bringen wird ist Lazyload. Mit dieser Funktion lädt der Browser erst dann die Bilder, wenn der Benutzer in diesem Bereich scrollt. Und da Bilder tendenziell den größten Anteil an einer zu ladenden Seitengröße besitzen, ist es essentiell, dass diese nicht nur im Vorfeld ausreichend komprimiert wurden, sondern Sie auch erst laden, wenn Sie gebraucht werden. Das spart Datenvolumen und natürlich beschleunigt dies die Seitenladezeit enorm.

Das gleiche gilt für eingebettete Videos und Co.

Unter der Registerkart MEDIEN aktivierst Du also folgende Einstellungen:

  • Für Bilder aktivieren
  • Für iframes und Video aktivieren
  • YouTube iframe durch Vorschaubild ersetzen
  • Emoji deaktivieren
  • WordPress embeds deaktivieren
  • Enable WebP caching

Schritt #5: Preload

Damit WPRocket deine Seiten Cachen kann, um Sie schneller auszuliefern ist aktives Preloading essentiell. Hier trägst Du einfach deine Sitemap in das dafür vorgesehene Feld ein.

Damit das Preloading auch ausgeführt wird musst Du noch das Häkchen bei

  • Activate Preloading
  • Sitemap-basiertes Füllen des Cache aktivieren
  • Yoast SEO XML-Sitemap (falls Du das Yoast Plugin verwendest)

Unter Preload Fonts kannst Du deine verwendeten Selbstgehosteten Schriften einfügen

Schritt #6: Haertbeat

Die WordPress eigene Heartbeat-Funktion verlangsamt deine Seite um ein weiteres kleines Fünkchen. WPRocket kann den Heartbeat kontrollieren und reduzieren, um weitere Serverseitige Ressourcen zu sparen. Ganz abschalten solltest Du dieses Feature aber nicht.

Die Ergebnisse von WPRocket

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. Ich habe noch nie ein Plugin wie WPRocket gesehen, dass bereits nach wenigen Klicks deine Webseite so stark abheben lässt, und deine Ladezeiten dermaßen verkürzt wie WPRocket.

WPRocket drückt die Page size, also die Größe deiner Seite auf weit unter 1 MB. Je kleiner die Seite ist, desto schneller wird Sie auch ausgeliefert, aber das brauche ich dir wahrscheinlich nicht erzählen.

Selbst der Pagespeed Score bei Googles eigenem Lighthouse Tool ergibt beinahe 100 Punkte.

Fazit

Schnell wie eine Rakete…das ist der Leitspruch von WPRocket…und es stimmt. Wenn Du WPRocket für deine WordPress Webseite verwendest, dann sind Ladezeiten von unter einer Sekunde definitiv machbar.

Die Nutzerfreundlichkeit steht ab Mai 2021 bei Google ganz oben auf der Agenda. Das neue Update mit den Core Web Vitals ist quasi schon gesetzt. Wenn wir als Webseitenbetreiber nicht zusehen, dass die User Experience immer weiter im Vordergrund steht, dann wird das mit einem schlechten Ranking in den Google Suchergebnissen abgestraft.

Mit WPRocket als Plugin für deine WordPress Webseite bist Du aber schon mal deutlich im Vorteil gegenüber anderen Webseiten, die auf so etwas keinen Wert legen….und davon gibt es noch so viele.

Ich hoffe dir hat dieser Artikel gefallen und Du konntest mit dem Plugin WPRocket die Lösung für das Problem einer zu langsamen Webseite lösen.

Die Entwicker halten dieses Plugin stets aktuell und versorgen es mit jedem Update mit neuen Funktionen, um deine Webseite immer ein Stückchen schneller zu machen.

Fakt ist: Es gibt zurzeit kein anderes Plugin auf dem Markt, welches so grandiose Ergebnisse liefert.

Die Verkaufszahlen auf der WPRocket – Homepage lügen nicht….mittlerweile sind es schon über 1,3 Millionen Webseiten, die das Plugin nutzen.

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen-lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.