Die wichtigsten Haie der Adria

Haie Adria

Du bist oft an der Adria im Urlaub oder Du informierst dich gerne vorab, welche Haie eigentlich so an der Adria zu finden sind?

Das ist äußerst nützlich, denn es ist doch immer gut zu wissen, welche Haie man möglicherweise hier in der Adria zu Gesicht bekommt, wenn man hier ins Wasser geht.

In der Adria kommen weit mehr als 30 unterschiedliche Haie vor. Die häufigsten Haie der Adria sind Blauhaie, Kurzflossen-Makohaie, Heringshaie, Gewöhnliche Glatthaie, Fuchshaie, Riesenhaie, Grauhaie, Sandtigerhaie, Glatte Hammerhaie, Hundshaie, Katzenhaie, Engelhaie, Bronzehaie, Schwarzspitzenhaie und natürlich auch Weiße Haie.

Lass uns aber mal einen kurzen Blick auf ein paar der Haie der Adria werfen.

Viel Spaß beim Lesen.

Diese Haie gibt es in der Adria

Blauhaie

Haie Adria

Größe: bis zu 3,4 Meter

Gewicht: bis zu 200 kg

Merkmale: schlanker Körper, bläuliche Färbung der Oberseite

Vorkommen: Hochseehai

Gefährlichkeit: nicht agressiv, kann aber gefährlich werden

Die Körperlänge eines Blauhais beträgt in der Regel etwa 3,40 Meter, kann aber in Einzelfällen auch deutlich größer sein. Der längste jemals gemessene Blauhai war etwas über 3,8 Meter lang.

Das größte bekannte Gewicht des Blauhais lag ungefähr bei ca. 205,9 kg.

Blauhaie lieben Wassertemperaturen von 7 – 15°C, was natürlich dazu führt, dass Sie häufiger in kühleren Regionen und Tiefen von bis zu 350 Metern anzutreffen sind.

Wenn die Wasseroberfläche solche Temperaturen führt, dann scheuen Sie es aber auch nicht sich hier aufzuhalten.

Blauhaie halten sich leider vermehrt im küstenfernen offenen Ozean auf, so dass Sie meistens nur per Boot erreichbar sind. Speziell die Azoren haben sich hier hervorragend etabliert, um mit einem Blauhai zu Schnorcheln oder zu Tauchen.

Durch ihren schmalen und länglichen Körperbau und die bläuliche Färbung der Körperoberseite ist der Blauhai als solcher extrem gut zu erkennen.

Selbst absolute Laien können mit diesen Infos den Blauhai problemlos und glasklar identifizieren und wissen im Nu, dass Sie einen Blauhai hier vor sich haben.

Wenn das immer mal so leicht wäre. :-)

Angriffe durch einen Blauhai sind äußerst selten – aber natürlich schon vorgekommen.

Grundsätzlich sind Blauhaie aber nicht sonderlich gefährlich – bei falschem Verhalten ihm gegenüber kann er dich allerdings als Beutetier wahrnehmen.

Riesenhaie

Größe: bis zu 10 Meter

Gewicht: bis zu 4 Tonnen

Merkmale: beinahe einfarbig dunkelgrau bis bräunlich

Vorkommen: Küstennah und im offenen Meer

Gefährlichkeit: absolut ungefährlich

Die Riesen der Adria. Solltest Du diese Haie hier in der Adria mal zu Gesicht bekommen, dann wünsche ich dir, dass Du deine Kamera hoffentlich nicht vergessen hast.

Ansonsten wirst Du dir dein Leben lang in den Popo treten.

Die harmlosen Riesenhaie sind absolut ungefährlich und immer wieder eine besondere Attraktion, wenn Sie denn mal gesichtet werden.

Oft werden Riesenhaie irrtümlicherweise mit dem ausgestorbenen Megalodon verwechselt – die Pressenachrichten sind dir bestimmt bestens bekannt, oder? ;-)

Riesenhaie sind anders als die meisten anderen Haie beinahe gänzlich einfarbig und weisen eine dunkelgraue bis bräunliche Färbung ihres Körpers auf.

Da Sie bevorzugt in kühleren Gefilden unterwegs sind, sind diese Haie natürlich auch in der Adria anzutreffen.

Die Malediven sind ihnen also leider eindeutig zu warm….sehr schade!

Riesenhaie ernähren sich von Plankton und allerkleinsten Fischen, die ihnen bei ihrem Raubzug durch die Plantonwolken mit ins weit aufgerissene Maul schwimmen.

Durch ihre übergroße Filtrieranlage stoßen Sie dann das überflüssige Wasser aus. Zurück bleibt dann nur noch die mehrere Kilogramm schwere Beute an für Sie köstlichem Plankton.

Die Haie sind daher absolut harmlos und können zugleich in der Adria gesichtet werden – wenn auch nur mit extrem viel Glück!

Sandtigerhaie

Haie Adria

Größe: bis zu 3,3 Meter

Gewicht: >100 kg

Merkmale: sehr spitze Schnauze mit nach außen ragenden Zähnen (sieht echt böse aus), hellbraune Färbung

Vorkommen: Küstenregionen, meistens unterhalb emporragender Riffe oder Felsen

Gefährlichkeit: nicht sonderlich gefährlich

Mit seiner spitzen Schnauze und den nach vorne heraus klaffenden reißerischen Zähnen sieht der Sandtigerhai doch echt ziemlich übel und böse aus, oder?

Zum Glück ist das nur die Optik – so schlimm ist der Sandtigerhai eigentlich gar nicht.

Vielleicht ist dir sogar schon aufgefallen, dass diese Haie nicht nur in der Adria umherirren, sondern sogar oft in großen öffentlichen Aquarien gehalten werden.

Und wer weiß – vielleicht sogar in dem ein- oder anderen privatem Aquarium – doch hier bin ich eindeutig raus.

Mit ihren bis zu 3,3 Metern Körperlänge und den über 100 kg an Gewicht liegen Sie eher im Mittelfeld.

Sandtigerhaie halten sich gerne in Küstennähe auf – meistens in der Nähe des Meeresbodens oder an geschützten Korallenriffen oder Felsüberhängen.

Vom Sandtigerhai sind bisher nur 36 Haiangriffe verzeichnet und protokolliert worden, wovon nicht ein einziger tödlich verlief!

Und das seit Anbeginn der Aufzeichnungen!

Wenn man ausschließlich nach den Angriffen geht, dann gibt es noch 5 weitere Haie, die für mehr Haiangriffe verantwortlich waren, als der Sandtigerhai.

Grundsätzlich können die Sandtiger – Haie hier in der Adria potentiell gefährlich sein!

Ganz ungefährlich und harmlos ist er also nicht – obwohl er im Wasser eigentlich ein ziemlich ruhiger und gemütlicher Geselle ist.

Kurzflossen-Makohaie

Haie Adria

Größe: bis zu 4 Meter

Gewicht: bis zu 500 Kilogramm

Merkmale: blau-gräulich, kurze Flossen, spitze Schnauze

Vorkommen: offener Ozean

Gefährlichkeit: potentiell gefährlich

Willkommen in der Formel 1 des Meeres. Diese Top-Speed Haie sind auch in der Adria anzutreffen und erreichen absolut beeindruckende Geschwindigkeiten.

Kein Hai dieser Welt ist schneller als der Kurzflossen-Mako!

Das muss schon was heißen.

Durch seine extrem hydrodynamische Körperform, was nichts anderes bedeutet, als dass er mit wenig Kraftaufwand eine erstaunliche Performance ins Wasser abgeben kann, kann er extrem schnell schwimmen.

Mit seinen bis zu 4 Metern Körperlänge und einem Gewicht von bis zu 500 kg kann er Höchstgeschwindigkeiten von geschätzten 80km/h erreichen.

Das ist selbst mit einem Rennrad bergab nicht gerade leicht….falls Du das schon mal ausprobiert hast.

Bisher gehen rund 8 Angriffe auf das Konto des Kurzflossen-Makos, wovon sogar einer tödlich verlief.

Da die Kurzflossen-Makos sich hauptsächlich im offenen Ozean aufhalten kommt es natürlich auch seltener zu Haibegegnungen – was sich letztendlich an diesen kleinen Zahlen widerspiegelt.

Die Wahrscheinlichkeit diese Haie hier in der Adria zu sehen ist allerdings gegen 0.

Wenn Du den Kurzflossen-Mako sehen willst, dann musst Du schon mit dem Boot raus, oder dir am besten eine Tauchbasis suchen, die solche Ausflüge anbietet.

Fuchshaie

Größe: bis zu 7,5 Meter

Gewicht: bis zu 340 Kilogramm

Merkmale: langer weit nach hinten reichender oberer Schwanzflossen-Lappen

Vorkommen: Küstennah und im offenen Ozean

Gefährlichkeit: absolut ungefährlich

Wenn Du beim Schnorcheln oder beim Tauchen in der Adria einen dieser Haie begegnest, dann wirst Du nicht lange nachdenken und ihn mit Sicherheit sofort erkennen.

Das Merkmal der Fuchshaie ist nämlich ein übergroßer oberer Lappen der Schwanzflosse, der sogar so lang sein kann, wie der gesamte Körper der Fuchshaie.

Fuchshaie kreisen ihre bevorzugte Beute, die zum größten Teil als Heringen und Makrelen besteht ein und ziehen den Fischen eins mit ihrer langen Schwanzflosse über, so dass Sie betäubt aufgeben müssen.

Dieses Peitschen gilt auch oft als Dreschen, weshalb der Fuchshai daher auch als Drescherhai bezeichnet wird.

Für uns Menschen ist der Fuchshai aber absolut ungefährlich. Es gibt keinen einzigen protokollierten Angriff durch diese Haie – weder in der Adria noch irgendwo sonst auf der Welt!

Eine Begegnung mit einem dieser Haie hier in der Adria kannst Du also vollends genießen und bis zum letzten Moment auskosten!

Da Fuchshaie ziemlich scheue Haie sind solltest Du dich äußerst ruhig verhalten, wenn Du Sie hier an der Adria zu Gesicht bekommen möchtest.

Durch seinen starken und langen Schwanz ist er sogar in der Lage bis zu 6 Meter weit aus dem Wasser zu springen.

Weiße Haie

Größe: bis zu 7 Meter

Gewicht: bis zu 3,5 Tonnen

Merkmale: absolut bullig, kräftig weiße Unterseite, schwarze Augen, hellgraue bis bläuliche Oberseite

Vorkommen: kalte bis milde Gewässer, Küstennah

Gefährlichkeit: potentiell gefährlich

Weiße Haie sind eindeutig in der Königsklasse der Haie der Adria!

Er hat beinahe keine anderen Fressfeine und ist somit an der Spitze der Nahrungskette – und das weiß er auch.

Selbstbewusst schwimmt er gemütlich und gelassen durchs Wasser und zeigt dir ganz klar, wer der König ist.

Es gibt natürlich auch Videos, wo Menschen mit ihm im Wasser zusammen schwimmen, aber ich muss dir ganz ehrlich sagen: Ich muss mich dem nicht unbedingt schutzlos aussetzen. :-)

Auch wenn er vielleicht irgendwo auch eine nette und symphatische Ader hat, aber der Weiße Hai ist mir persönlich eine Nummer zu groß. :-)

Mit seinen bis zu 7 Metern Körperlänge und einem Gewicht von bis zu 3,5 Tonnen ist er schon eine verdammt dicke Hausnummer.

Erkennen kannst Du ihn an seinem bulligen Aussehen, der strahlend weißen Unterseite, die hellgraue Oberseite und seinen pechschwarzen Augen.

Meistens sind die Brustflossen an ihren Spitzen schwarz gefärbt. Dafür müsstest Du den Weißen Hai allerdings von unten sehen. ;-)

Aber dann doch lieber unter ihm, als über ihm schwimmen – und am besten mit einem unendlichen Vorrat an Atemgasen. :-)

Von dem Weißen Hai gingen seit Anbeginn der Aufzeichnungen mehr als 290 Angriffe aus, zuzüglich 57 tödlich verunglückte Angriffe.

Macht nach Adam Riese mehr als 350 Angriffe – was ihm den ersten Platz bei den gefährlichsten Haiarten beschert.

Fazit

So ich hoffe dir hat dieser kurze Ausflug in die Welt der Haie in der Adria gefallen.

Grundsätzlich hört es sich natürlich erst einmal ziemlich schaurig an, wenn man weiß, dass selbst Weiße Haie in der Adria zu finden sind.

Allerdings sind das extrem seltene Sichtungen.

Es ist also sehr unwahrscheinlich, dass Du einen Weißen Hai beim Schnorcheln, Baden oder Tauchen in der Adria sehen wirst.

Die Adria ist also trotz der Haie ein ausgezeichneter Ort für einen entspannten Urlaub.

Welche Haie fallen dir noch ein, die in der Adria unterwegs sind?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen Lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.