Schnorcheln mit Haien: Richtiges Verhalten, Reiseziele uvm.

Schnorcheln mit Haien

Wolltest Du schon immer mal mit den faszinierenden und eindrucksvollen Haien Schnorcheln, aber Du wusstest nicht sorecht, wo dies möglich ist und wie man sich korrekt im Wasser verhält? Das trifft sich gut, denn genau dieses Thema hat mich vor etlichen Jahren auch brennend interessiert. Mittlerweile durfte ich auf all meinen Reisen vielen Haien persönlich in ihrem Element beim Schnorcheln und Tauchen begegnen.

Haie haben schon etwas magisches an sich , dass man wirklich nie wieder vergessen wird. Damit Du auch bald schon so von diesen schönen Tieren schwärmen kannst möchte ich dir hier ein paar Infos mitgeben, die dir hoffentlich weiterhelfen werden.

Wichtig ist aber immer wieder, dass man sich beim Schnorcheln mit Haien ruhig im Wasser verhält und keine Angst zeigt. Haie deuten die Körpersignale und versuchen herauszufinden, ob man ein potentielles Beutetier ist oder nicht. Wenn man bestimmte Verhaltensweisen kennt, ist das Schnorcheln mit Haien beinahe gefahrlos.

So nun lass uns in die ehrfürchtige Welt der Haie eintauchen.

Viel Spaß beim Lesen.

Wichtige Tipps fürs Schnorcheln mit Haien

Schnorcheln mit Haien

#1 Ruhig bleiben

Oberstes Gebot, wenn Du sicher mit Haien Schnorcheln möchtest, ist eindeutig deine Entspannung. Der Hai versucht dich zu lesen, indem er abcheckt, ob Du ein Beutetier bist, oder ob er lieber die Finger von dir lassen sollte.

Dafür verfügen die Haie über die Lorenzinischen Ampullen (Wikipedia), ein spezielles Sinnesorgan, welches elektrische Felder und Temperaturunterschiede wahrnehmen kann. Auch wenn Du das nicht siehst – der Hai scannt dich von oben bis unten ab :)

Wenn Du dich also im Griff bekommst und nicht in Panik verfällst, dann zeigst du dem Hai, dass Du als mögliches Beutetier gar kein Beutetier bist, sondern mit ihm auf Augenhöhe stehst – auch wenn’s leider nur so scheint :)

#2 Hai identifizieren

Einen gefährlichen Hai zu erkennen verschafft dir unglaublich viele Vorteile.

Zum Glück müssen wir nicht alle über 500 bekannte Haiarten in und auswendig kennen. Meistens reicht es schon die gängigsten 5-10 gefährlichen Haiarten zu erkennen, die für die meisten Angriffe auf uns Menschen verantwortlich sind.

Die meisten anderen Haie sind eigentlich ziemlich ungefährlich und noch dazu relativ scheu. Ja, kaum zu glauben, aber wenn du mit Haien Schnorcheln möchtest, dann ist es wichtig, dass Du dich so ruhig wie möglich im Wasser verhältst.

Du könntest die Haie ansonsten verschrecken!

Irgendwie schon lustig, oder?

Eigentlich gelten die Haie doch immer als brutal, blutrünstig und sind bekannte Dauerfresser.

Ganz so ist das zum Glück nicht.

Haie sind größtenteils absolut scheue Gesellen, bis auf ein paar Ausnahmen natürlich.

Bei dem Weißspitzenhochseehai ist das zum Beispiel ganz anders. Er sucht die Nähe, kommt auf Tuchfühlung, berührt dich ab und zu, und wenn Du hier Angst zeigst, greift er an. Alles was an der Oberfläche schwimmt gehört sowieso grundsätzlich angeknabbert.

Mit diesen Haien zu Schnorcheln ist absolut nicht empfehlenswert, und wenn Du diesen Hai beim Schnorcheln in Marsa Alam begegnest, dann würde ich doch zeitnah zum Riff zurück schnorcheln.

#3 Keine Angst zeigen

Es ist wichtig, dass Du dem Hai keine Angst zeigst.

Panische Fluchtversuche deutet der Hai nämlich so, als wenn Du der nächste kleine Happen auf seinem täglichen Speiseplan sein könntest. Je nachdem, wie deine Konstitution so gerade ist bist Du dann entweder nur ein Snack oder aber ein Festmahl.

Bei mir schwankt das immer von Jahr zu Jahr – manchmal bin ich dünn wie eine Salzstange und dann widerum fett wie ein leckerer und fettiger Wildschweinbraten. :)

Im Moment ist das meiner Empfindung nach wohl irgendwo dazwischen :)

Wenn wir beim Schnorcheln mit den Haien aber ganz unmissverständlich zeigen, dass wir nicht deren Festmahl sind, dann wird er es auch nicht versuchen uns anzugreifen.

Das ist wirklich wichtig, um sicher und entspannt mit den Haien Schnorcheln zu können.

#4 Aufrecht ins Wasser stellen

Je größer Du wirkst, umso geringer ist die Chance als Beute anerkannt zu werden. Ja, ich weiß, bei Hunden ist das irgendwie verloren gegangen. Da kleffen selbst die allerkleinsten weitaus größere Hunde an und wollen Sie in die Schranken weisen.

Find ich äußerst amüsant.

Bei den Haien ist das allerdings ganz anders. Hier wissen die kleineren Haiarten ganz genau, dass Sie sich in acht nehmen müssen.

Damit Du also etwas an Größe gewinnst solltest Du dich je nach Situation beim Schnorcheln mit den Haien ganz einfach aufrecht ins Wasser stellen. Das verschafft dir einen Riesenvorteil!

Die Haie bemerken das ganz schnell, und Du wirst wahrscheinlich schon merken, dass Sie dir möglicherweise schon gar nicht mehr so nahe kommen.

Im Wasser geht halt viel über Körpersprache und so signalisierst Du ihm mit weiteren Methoden, dass Du zu groß für einen kleinen Snack bist, der ohne Blessuren mal eben verdaut werden könnte.

#5 Ganz langsam in Richtung Riff bewegen

Solltest Du dich beim Schnorcheln mit den Haien dennoch unwohl fühlen, dann würde ich mich ganz langsam in Bewegung setzen und das schützende Riff ansteuern.

Wichtig ist hier aber wieder, dass Du den Rückweg in aller Seelenruhe antrittst und nicht wie ein olympischer Schwimmer in das Wasser schlägst, als wenn Du die nächste Medaille gewinnen wollen würdest.

Aber ich kann dir sagen, dass je länger und öfter Du mit Haien Schnorcheln gehst, je mehr verschwindet die Angst vor Haien und Du merkst, wie scheu Sie eigentlich sind – je nach Art natürlich. Wenn Du dich dann immer noch unwohl fühlst, dann hilft dir der gekonnte Rückzug zum Riffdach meistens weiter :)

Sollte dich also trotzdem noch die Angst überrumpeln, dann schwimm einfach langsam aber sicher wieder zurück – behalte die Haie beim Schnorcheln aber immer im Blick und wende ihnen nicht den Rücken zu.

#6 Stets Blickkontakt halten

Ein weiterer wichtiger Punkt beim Schnorcheln mit Haien. Haie verletzen sich eigentlich auch ungern und greifen lieber aus dem Hinterhalt an. Wenn Du den Haien beim Schnorcheln also den Rücken zudrehst öffnest Du ein Scheunentor, durch dass Sie natürlich nur zu gern schwimmen würden.

Damit Du den Haien aber zeigst – mit mir nicht, ich habe euch im Blick – verpufft deren Versuch Nähe zu suchen beinahe vollständig. Und so kannst Du dich übrigens perfekt auf die Haie einstellen und sofort reagieren.

Manchmal kann es aber trotzdem passieren, dass Sie auf Tuchfühlung kommen. Mit verlängertem Arm greifst Du dann ganz sanft an deren Nase und schiebst Sie in eine dir entgegengesetzte Richtung fort. Hört sich erstmal schlimm und kompliziert an, aber im Grunde genommen ist es relativ simpel.

Ich persönlich musste noch keinen Hai beiseite schieben, aber es kann unter Umständen nützlich sein diese Technik zu kennen. Also nicht versuchen die Flossen anzufassen, sondern immer an der Nase herumführen – im wahrsten Sinne des Wortes ;)

Schnorcheln mit Haien
Schnorcheln mit Haien
Schnorcheln mit Haien

Beliebte Reiseziele fürs Schnorcheln mit Haien

Schnorcheln mit Schwarz- und Weißspitzenriff-Haien

Schwarzspitzen- und Weißspitzenriffhaie sind die üblichen Verdächten an den Hausriffen der Weltmeere. Besonders häufig sind Sie an tropischen Küsten diverser Riffe anzutreffen. Ziemlich oft habe ich sie am Long Beach, Koh Phi Phi Island in Thailand, in Marsa Alam, Sharm el Sheikh oder auch auf Koh Tao gesehen.

Aber auch auf den Malediven findest Du diese wunderschönen Haie desöfteren bereits in Strandnähe – zum Teil kannst Du die Jungtiere sogar vom Strand aus beobachten, wie Sie auf der Jagd nach jungen Fischen durchs seichte Wasser flitzen. Die Malediven sind auf jeden Fall ein perfektes Reiseziel zum Schnorcheln mit diesen Haien.

Mit ihrer relativ kleinen Größe von 1 – 1,8 Metern sind Sie noch ziemlich klein. Trotz ihrer markanten Form sehen Sie aber aus, wie ein ganz Großer :)

Der erste Hai ist natürlich absolut genial und wird dich nie wieder los lassen. Meinen ersten Schnorcheltrip zu den Haien war tatsächlich auf Koh Phi Phi – damals noch geführt. Wir sollten vom Boot aus ins Wasser. Natürlich dachte ich damals, mich würden direkt unzählige Haie umzingeln und anknabbern.

Aber tatsächlich mussten wir weiter entfernt ankern und langsam und möglichst lautlos zu ihnen durchs Wasser gleiten. Wir waren umgehend in einem Rudel aus unzähligen Haien – es müssten so zwischen 10 und 15 Schwarzspitzenriffhaie gewesen sein.

Nach diesen Erfahrungen ist man von Jahr zu Jahr immer entspannter ins Wasser und freut sich über jeden Hai, den man beim Schnorcheln sehen kann.

Grundsätzlich sind Schwarz- und Weißspitzenriffhaie ziemlich ungefährlich und noch dazu sehr scheu, weshalb Du problemlos mit diesen Haien Schnorcheln kannst.

Schnorcheln mit Tiger-Haien

Der legendäre Tiger Beach auf den Bahamas macht seinem Namen alle Ehre. Hier tummeln sich die großen Tigerhaie mit den markanten Flecken auf deren Körper, die sich dadurch besonders von weitem recht gut erkennen lassen.

Tigerhaie gehören mit zu den gefährlicheren Haiarten, weshalb hier erhöhte Vorsicht geboten ist.

Aber Du wirst es nicht glauben – auch unser geliebtes Rotes Meer beheimatet diese Zeitgenossen. Mir persönlich ist hier noch kein Tigerhai über den Weg gelaufen, aber in meinem engsten Freundeskreis wurde ein Tigerhai in Hurghada gesichtet. Es ist zwar relativ selten, aber das Video davon hat Bände gesprochen und dies eindeutig bewiesen.

Also die Chance einen dieser Haie beim Schnorcheln in Ägypten zu sehen ist selten aber definitiv möglich.

Für eine größere Wahrscheinlichkeit einen Tigerhai zu beobachten sind aber die Bahamas die bessere Adresse.

Schnorcheln mit Bullen-Haien

Beabsichtigst Du mit Bullen-Haien zu Schnorcheln ist der Tauchplatz Chumpon Pinnacle auf Koh Tao allererste Wahl. Aber auch rund um Koh Tao hast Du die Chance auf diese bulligen Gesellen beim Schnorcheln zu treffen. Als ich hier unterwegs war, ist mir aber leider kein einziger über den Weg geschwommen, obwohl es hier eine große Population Bullenhaie geben soll.

Naja, aber so ist es nunmal in der Unterwasserwelt. Mir sind schon desöfteren tolle Erlebnisse auf der Strecke geblieben. Du kannst da vermutlich auch ein Liedchen von singen.

Bullenhaie (Wikipedia) können zudem in Süßwasser überleben und sind teilweise in kilometerlangen Flussmündungen flussaufwärts anzutreffen. Das kommt zum Teil in Afrika, den Vereinigten Staaten und Südamerika vor.

Speziell in den kälteren Wintermonate wirst Du in dem kleinen Städtchen Playa del Carmen (Mexiko) mit 99%iger Wahrscheinlichkeit auf Bullenhaie treffen. Hier kommen dann die trächtigen Weibchen zur Geburt ihrer Sprösslinge.

Schnorcheln mit Zitronen-Haien

Die gelblich schimmernden Zitronenhaie (Wikipedia) findest Du vor allem auf den Malediven – und zwar relativ zahlreich. Die bis zu 3,4 Meter großen Exemplare findest Du sowohl im tiefen als auch im flachen Wasser. Durch ihre gelbliche Färbung wirst Du Sie relativ schnell ausmachen und entsprechend identifizieren können.

Durch ihre Körperlänge und dem bis zu 180kg schweren Gewicht gehören diese Haie natürlich auch schon zu den größeren Haien die dir beim Schnorcheln begegnen können.

Zitronenhaie gelten als neugierig, weshalb Sie schon aufgrund derer Größe als allgemein gefährlich für uns einzustufen sind. Das solltest Du beim Schnorcheln auf den Malediven bedenken und dich entsprechend richtig Verhalten, wenn Du mal auf einen Zitronenhai triffst.

Schnorcheln mit Blau-Haien

Wenn der Gedanke an Blauhaie deine Neugierde nach oben schraubt, dann brauchst du wahrscheinlich gar nicht so weit fliegen, wenn Du hier in Europa wohnst.

Die Azoren sind definitiv DIE Anlaufstelle für dich. Vor allem die Insel Pico ist hier von besonderer Bedeutung. Deine Unterkunft solltest Du dir unbedingt auf Pico suchen, da von hier die Touren zu den Blauhaien starten. Meistens sind es Tauchtouren, aber auch Schnorchler finden hier schnell Anschluß und können oft problemlos für relativ kleines Geld mitgenommen werden.

Blauhaie (Wikipedia) bestechen vor allem durch deren wirklich schmale Körperform und dem langgezogenen Körper. Er kann im ausgewachsenen Zustand bis zu 3,4 Meter Körperlänge erreichen, was natürlich schon beachtlich ist.

Dadurch, dass er ein reiner Hochseehai ist, wird es kaum möglich sein in küstennahen und flachen Gewässern mit ihm zu Schnorcheln. Gelegentlich verirren sich doch mal vereinzelte Blauhaie zur Küste, aber dann geht’s ihnen meistens nicht gut und irgend etwas scheint nicht zu stimmen.

Schnorcheln mit Weißen-Haien

Die Könige der Haie sind wohl mit Abstand die großen Weißen Haie. Bekannte Schnorchel- und Tauchplätze zum Beobachten dieser majestätischen Haie ist die Isla Guadalupe in Mexiko oder natürlich auch das berüchtigte Südafrika mit der kleinen Hai-Hauptstadt Gansbaai (Wikipedia).

Das Städtchen Gansbaai liegt nur unweit südlich von Kapstadt entfernt. Wenn Du mit Weißen Haien Schnorcheln möchtest, dann solltest du dir die Insel Dyer Island (Wkipedia) ganz genau angucken. Hier tummeln sich die Großen Weißen Haie nämlich in einer außerordentlich großen Population, weshalb das Käfigtauchen oder der Hai-Tourismus hier in den letzten Jahren extrem aufgeblüht ist.

Je nachdem welchen Anbieter Du dir Vor-Ort heraus pickst, findet das Käfigtauchen entweder in einer entsprechenden Tiefe oder aber auch an der Wasseroberfläche statt – so dass wir Schnorchler perfekt mit diesen Haien Schnorcheln können.

Wenn dir der Weiße Hai schon immer einen Schauer über den Rücken hat laufen lassen, Du aber unbedingt mal mit ihm Schnorcheln möchtest, dann würde ich persönlich nach Gansbaai reisen. Gansbaai steht auf meiner persönlichen Wunschliste schon seit Längerem ganz weit oben ;)

Weitere Reiseziele bei denen man beim Schnorcheln auf Haie treffen kann

Fazit

Mit Haien zu Schnorcheln ist eine Erfahrung, die Du nie wieder vergessen wirst! Und dabei habe ich nicht zu viel versprochen.

Wenn Du erst einmal siehst, wie scheu manche Haiarten doch wirklich sind. Das man sich so ruhig wie möglich im Wasser verhalten soll, da Sie sonst das Weite suchen würden – konnte man sich vorher absolut nicht vorstellen. Aber das ist die Realität.

Bekommst Du bei dem Gedanken am Shark Point ins Wasser zu springen kalte Füße? So erging es mir damals auch, aber das wird sich relativ schnell legen, wenn Du erst einmal ein paar Minuten bei den Haien im Wasser Schnorcheln warst.

Der beste Hai für Anfänger ist ganz klar der Schwarzspitzen- oder auch Weißspitzenriffhai. Diese scheuen Genossen haben deutlich mehr Angst vor dir, als Du vor Ihnen. Perfekte Orte, um mit diesen Haien zu Schnorcheln wäre Marsa Alam, Thailand oder auch die Malediven.

Haben dir beim Schnorcheln schon mal Haie den Weg gekreuzt? Und hast du den Anblick genossen, oder bist du panisch geflohen?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

Interessante Beiträge

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen Lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.