Die 6 besten Orte zum Schnorcheln in Italien

Schnorcheln in Italien

Du suchst nach den besten Stränden und Orten zum Schnorcheln in Italien? Perfetto!

Bella Italia hat nämlich weitaus mehr zu bieten als die besten Pizzen und Nudelgerichte der Welt. In Italien gibt es gleich mehrere wunderschöne und beeindruckende Strände und Stellen zum Schnorcheln.

Wie würde dir das gefallen, wenn ich dir sagen würde, dass Du in Italien an einem Wrack Schnorcheln kannst? Und das ist noch dazu vom Strand aus in greifbarer Nähe! Klingt gut?

Bist Du schon mal an der Amalfiküste Italiens gewesen? Nein? Ich leider auch noch nicht, aber Sie steht ganz weit oben auf meiner “Muss ich noch sehen Liste” :-)

Ich will dich auch nicht länger auf die Folter spannen, immerhin steht ein außergewöhnlich schöner Urlaub an.

Lass uns doch gleich Eintauchen in die wunderbare Welt der besten Stellen zum Schnorcheln in Italien.

Schnorcheln in Italien: Die Reiseziele im Überblick

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Schnorcheln in Italien

Sardinien

Schnorcheln Italien

Strände zum Schnorcheln: Cala Goloritze, Calu Luna, Cala Mariolu, Villasimius

Empfehlenswerte Unterkünfte: Hotel Brancamaria* und Gustui Maris* (Cala Gonone)

Reisebericht: Schnorcheln in Sardinien

Sardinien ist schon eine echt tolle Insel. Man könnte beinahe meinen es ist die Karibik von Europa mit den traumhaft schönen Stränden und dem kristallklaren Wasser. Besonders schön ist das Schnorcheln an dieser italienischen Insel im Golf von Orosei.

Dieser befindet sich an der Ostküste Sardiniens und ist umsät von absoluten Traumstränden!

Meine persönlichen Lieblingsstrände sind Cala Goloritze, Calu Luna und Cala Mariolu, an denen man wirklich sehr gut hier in Italien Schnorcheln kann! Die Strände und die Buchten sind absolute Oberklasse.

So schöne Strände sind in Italien ganz selten und noch dazu rar gesät.

Deswegen ist mein persönlicher Favorit, wenn’s um das Schnorcheln in Italien geht, eindeutig Sardinien.

Das einzige Manko, wenns denn wirklich eines ist: Man kommt zu diesen Stränden, ausgenommen Cala Goloritze, ausschließlich per Boot.

Das macht diese Strände meiner Meinung nach zum Schnorcheln nochmal interessanter, da nicht jeder mal eben so hier hin kommt :)

In Cala Gonone starten dennoch einige Boote, bei denen Du dich anschließen kannst, oder Du mietest dir einfach ein eigenes kleines Motorboot.

Zur berühmten Bucht von Cala Goloritze kommst Du allerdings auch per Auto und einer kleinen Wanderung – die sich aber absolut lohnt!

Elba

Strände zum Schnorcheln: Spiaggia dell’Ogliera (Pomonte, Wrack), Meeresschutzgebiet Scoglietto, Spiaggia di Sant’Andrea

Empfehlenswerte Unterkünfte: Barsalini* (Sant’Andrea), Baia Imperiale* (In der Nähe von Pomonte)

Reisebericht: Schnorcheln auf Elba

Neben Sardinien findest Du auf Elba die nächsten Highlights zum Schnorcheln hier in Italien.

Schnorcheln in Italien könnte kaum schöner sein.

Was würdest Du sagen, wenn ich dir erzähle, dass Du hier in unmittelbarer Nähe zu einem Strand ein gesunkenes Schiff hast, welches Du in glasklarem Wasser erkunden kannst?

Klingt gut, oder?

Genau diese Chance hast Du hier auf Elba.

Das Wrack der Elviscot liegt auf einer Tiefe von nur 10-12 Metern und ist daher perfekt beim Schnorcheln erreichbar. Als weiteres Bonbon befindet sich das Wrack auch nur knapp 150-200 Meter vom Strand Spiaggia dell’Ogliera entfernt. Das ist definitiv ein must see hier in Elba!

Das ist aber bei weitem nicht alles, was Elba zu bieten hat. Die malerische Bucht am Spiaggia di Sant’Andrea bietet genau das, was wir beim Schnorcheln hier in Italien suchen.

Das Wasser hier ist besonders klar, und Du hast hier manchmal Sichtweiten von weit über 30 Meter. Das ist schon echt herausragend für Italien.

Die Bucht hier ist von wunderschönen Felsformationen eingefasst, die besonders schöne Stellen zum Schnorcheln geschaffen haben!

Auf der westlichen Seite der Bucht kannst Du noch dazu um eine kleine Landzunge herum Schnorcheln, die dir eine faszinierende Unterwasserlandschaft darbietet!

Als weiteres Bonbon findest Du im Meeresschutzgebiet von Scoglietto wunderschöne Spots zum Schnorcheln und natürlich auch zum Tauchen.

Capri

Schnorcheln Italien

Strände zum Schnorcheln: Spiaggia di Marina Piccola, Spiaggia Bagni di Tiberio

Empfehlenswerte Unterkünfte: Weber Ambassador* (am Spiaggia di Marina Piccola), Luxury Villa Excelsior Parco* und Relais Maresca* (Nahe Spiaggia Bagni di Tiberio)

Die Insel Capri ist ein Perle der traumhaften Amalfiküste von Italien und bietet dir gleich 1-2 super schöne Spots zum Schnorcheln.

Mit knapp 5 km Breite ist die Insel Capri nicht sonderlich groß und noch dazu von vielen außerordentlich großen, dafür aber imposanten Steilklippen umgeben, weshalb es hier natürlich schwer ist geeignete Stellen zum Schnorcheln anzusteuern.

Neben vielen Grotten, die bekannteste ist vermutlich die Grotta Azzurra im Nord-Westen der Insel, die allerdings recht stark besucht wird, findest Du entlang der Steilküste nur eine Handvoll Strände.

Es gibt hier aber 1-2 Strände, die sich zum Schnorcheln wirklich gut eignen. Ich spreche hier vom Spiaggia di Marina Piccola und vom Spiaggia Bagni di Tiberio!

Am Spiaggia di Marina Piccola im Süden der Insel hast Du neben vielen tollen Schnorchelplätzen auch noch den traumhaft schönen Blick auf die majestätischen und emporragenden Felsen Faraglioni di Mezzo, Faraglioni di Capri und dem Faraglioni di Terra, die schon für so manche Postkartenmotive herhalten mussten. Sie sind übrigens oben auf dem Bild zu sehen ;)

Dieser malerische Strand und das türkisfarbene Meer leuchtet in allen erdenklichen und wunderschönen Türkistönen! Gepaart mit den Kieselsteinen ergibt sich eine faszinierende und wunderschöne Unterwasserwelt, aus der man gar nicht mehr auftauchen möchte!

Das nächste Highlight wartet am Spiaggia Bagni di Tiberio auf dich. Dieser Strand ist eher noch ein kleines Geheimnis, denn hier tummeln sich zumeist noch deutlich weniger Touristen, als an dem berühmten Spiaggia di Marina Piccola.

Du kannst auch hier direkt vom Strand aus los Schnorcheln und findest die schönsten Stellen in westlicher Richtung entlang bis zum Punta Trasete!

Lampedusa

Strände zum Schnorcheln: Cala Guitgia, Cala Croce, Tabaccara, Spiaggia dei conigli, Cala Pisana

Die knapp 10 km Breite Insel Lampedusa glänzt mit gleich mehreren wunderschönen Stränden an denen Du unheimlich gut hier in Italien Schnorcheln kannst!

Die Nordküste ist gäznlich von hohen Steilklippen umsäumt, Schnorcheln ist hier grundsätzlich nicht möglich. Dafür sind an der Südküste gleich mehrere herausragende Strände, an denen Du gut Schnorcheln kannst.

Die schönsten Strände auf Lampedusa sind Cala Guitgia, Cala Croce und Spiaggia dei conigli.

Die kleine Bucht Tabaccara hat keinen eigenen Strand und beeindruckt vor allem durch ihre Abgeschiedenheit. Hier kommst Du aber ausschließlich per Boot hin, dafür findest Du dich in einem traumhaft schönem Wasser wieder, in dem Du wirklich gut Schnorcheln kannst.

Auch wenn Lampedusa oft für die erste Ankunft von Flüchtlingen bekannt geworden, findest Du hier dennoch viele schöne Strände, an denen man hier in Italien gut Schnorcheln kann.

Ich war zwar noch nicht hier, aber Lampedusa ist nach meiner Recherche ist definitiv eine Reise, wenn es ums Schnorcheln hier in Italien geht, wert.

Sizilien

Schnorcheln Italien

Strände zum Schnorcheln: Tonnara di Scopello, San Vito Lo Capo, Mondello Beach, Baia dei Francesi, Zingaro Naturschutzgebiet (Zwischen Castellammare del Golfo und Trapani), Plemmirio (Landschaftsschutzgebiet), Isola Bella, Ustica (abgelegene Insel nördlich von Sizilien), Äolischen Inseln (besonders Favignana am Strand Cala Rossa)

Empfehlenswerte Unterkünfte: Caiammari Boutique Hotel & Spa* (Plemmirio), Baglio Di Scopello* (Castellammare), UNAHOTELS Capotaormina* (Taormina), La Plage Resort* (Taormina)

Sizilien hat zum Schnorcheln extrem viel zu bieten! Hier findest Du gleich mehrere ausgewiesene Naturschutzgebiete, in denen Du in einer atemberaubenden Kulisse perfekt Schnorcheln kannst. Eins davon ist das Naturschutzgebiet von Plemmirio im Süd-Osten der Insel.

Das 2. herausragende Unterwasser-Naturschutzgebiet findest Du exakt auf der gegenüberliegenden Seite von Sizilien. Das Zingaro Naturschutzgebiet liegt zwischen den beiden Örtchen Castellammare del Golfo und Trapani.

Hier sind unglaublich viele versteckte Strände, die sich mit ihrer Schönheit von Tag zu Tag duellieren. Dass das Schnorcheln hier in dieser Ecke von Italien genial, ist obligatorisch, oder? :)

Drei meiner persönlichen Lieblingsstrände sind der Tonnara di Scopello von dem auch das Bild oben ist, der Cala Capreria und der Cala Mazzo di Sciacca.

Der Mondello Beach bei Palermo ist ein wunderschöner langgezogener Strand mit besonders klarem Wasser.

Hier fühlen sich Schnorchelanfänger besonders wohl, da das Wasser ziemlich flach abfällt und man extrem weit raus muss, um mal eine entsprechende Tiefe zu finden.

Der Strand und auch die Unterwasserwelt sind vermehrt aus Sand und gelegentlichen Steinen geprägt.

Bei Taormina ist eine kleine Insel mitten im Naturschutzgebiet, die man beim Schnorcheln hier ziemlich gut erkunden kann. Die Isola Bella befindet sich genau mittig in einer W-förmigen geschützten Bucht und lädt quasi ein, einmal umrundet zu werden. Speziell die Außenseite ist wunderschön bewachsen.

Hier tummeln sich auch viele endemische Fische.

Wenn Du etwas außergewöhnliches suchst, dann ist vielleicht ein Trip zu den Ägadische Inseln etwas für dich. Speziell Favignana ist hier hervorzuheben.

Der Strand Cala Rossa ist hier der schönste Strand zum Schnorcheln. Hier hast Du unter Wasser beeindruckende und interessante Felsformationen, die auch gerne als Zufluchtsort für Fische aufgesucht werden.

Portofino Meeresschutzgebiet

Strände zum Schnorcheln: Spiaggia libera

Empfehlenswerte Unterkünfte: Santa Margherita Palace* (Santa Margherita), Metropole* (Santa Margherita), Excelsior Palace* (Santa Margherita)

Das Meeresschutzgebiet Portofino auf der kleinen Landzunge von Portofino ist ein absolutes Highlight in jedem Italien Urlaub. Dieses Meeresschutzgebiet steht unter besonderem Naturschutz, welches akribisch überwacht und kontrolliert wird.

Hier wurden verschiedene Zonen eingerichtet, so dass man genau weiß, was man wo darf und was eben nicht.

Ganz wichtig: In der gesamten Bucht bei Cala dell’Oro darf nicht reingeschwommen oder geschnorchelt werden! Dieses Gebiet erstreckt sich bis zur Außenkante dieser Bucht und wird als Zone A ausgewiesen – die strengste aller drei Zonen.

Die andere Bucht beim Spiaggia libera, die zur Zone B gehört, kann aber bedenkenlos beschwommen und beschnorchelt werden.

Ganz im Süden der Bucht findest Du übrigens die versenkte Jesu Christus Statue, die immer einen Besuch wert ist! Mit knapp 15 Metern Tiefe ist Sie auch gut zu erreichen – ansonsten wirst Du Sie auch von der Oberfläche aus gut sehen können.

Achte bitte darauf dieses außergewöhnliche Meeresschutzgebiet zu behandeln wie deine eigenen Kinder. Fasse hier bitte nichts an, pass auf die Korallen auf und lass Flora und Fauna wachsen und gedeihen.

Nur so bleibt uns die Natur noch lange erhalten und wir können Sie noch lange erkunden.

Ich muss hier nämlich auch noch hin und hätte dieses Meeresschutzgebiet gerne in voller Pracht vorgefunden :)

Wichtige Infos zum Schnorcheln in Italien

Italien Klimadiagramm

Wie wir es ja schon ahnen konnten sind hauptsächlich die Sommermonate zum Schnorcheln in Italien interessant. Empfindlich kaltes Wasser im europäischen Winter ist nur etwas für Hartgesottene.

Man hier gut erkennen, dass ab Mai die Wassertemperatur und das Schnorcheln in Italien langsam angenehmer wird und die Temperatur hier deutlich ansteigt.

Grundsätzlich kannst Du natürlich auch in den kühleren Wintermonaten hier in Italien Schnorcheln gehen. Da würde ich aber schon auf einen etwas dickeren Neoprenanzug zurückgreifen.

Mindestens 5-6mm helfen dir hier weiter und Du bist dann meistens ganz alleine im Wasser :)

Mir persönlich gefallen die wärmeren Sommermonate aber deutlich besser. Den wärmsten Monat hast Du statistisch gesehen im Juli – auch gut zu erkennen an dem Peak bei den Sonnenstunden.

Niederschläge in Italien

Kommen wir zum nächsten entscheidenden Faktor, an dem wir gutes Schnorcheln in Italien ausmachen sollten. Die Menge der Niederschläge sind extrem wichtig, um eine möglichst klare Sicht unter Wasser zu haben.

Regen filtriert nämlich auch in der Luft vorhandende Schwebstoffe, die sich dann im Meer wiederfinden.

Je weniger Regen, desto klarer die Sicht! Die Sonne harmoniert dann mit dem klaren Wasser und beschert uns eine ausgezeichnete Sicht.

Man kann hier gut erkennen, dass die Regentage ab September steil nach oben schießen. Der Regen hält sich dann ziemlich hartnäckig über den ganzen Winter hinweg.

Erst ab Mai macht meiner Meinung nach das Schnorcheln in Italien wieder Sinn, aber das ist natürlich rein persönlich. Du kannst hier ganz andere Präferenzen haben :)

Also was den Niederschlag angeht, sind die Sommermonate ab Mai – August die besten Monate zum Schnorcheln in Italien.

Beste Reisezeit zum Schnorcheln in Italien

Kommen wir zum wichtigsten Teil.

Wenn wir uns das Klimadiagramm anschauen, dann ist ganz klar der Sommer im Vordergrund. Ab Mai steigen die Temperaturen auf ein mollig warmes Maß.

Die Wassertemperaturen klettern ab Mai/Juni auf über 20°C, was einen natürlich beim Schnorcheln hier in Italien zugute kommt. Gepaart mit dem geringen Niederschlag in diesen Monaten sind wir uns doch einig.

Die beste Reisezeit zum Schnorcheln in Italien ist also ab Mitte Mai bis in den September.

Weitere Reiseziele zum Schnorcheln neben Italien

Fazit

Perfetto!

So hätten wir es.

Ich hoffe dir hat dieser kleine Ausflug in die Welt Italiens gefallen?!

Mein nächster Italien Urlaub steht zum Glück schon bald an und ich freue mich tierisch diese Ziele hier nach und nach abzuarbeiten :-)

Italien glänzt beim Schnorcheln vor allem durch das kristallklare Wasser, welches vermehrt an Kiesstränden zu finden ist. Relaxen ist hier natürlich etwas ungemütlich, dafür ist das Schnorcheln an diesen Stränden in Italien besonders außergewöhnlich!

Wenn Du noch keins dieser Ziele gesehen hast, dann ist Sardinien mit Sicherheit keine schlechte Wahl! Mir persönlich hat Sardinien unheimlich gut gefallen! Der Golf von Orosei ist schon wirklich beeindruckend!

Von Sardinien aus würde ich mich persönlich in die nächstgelegenen Orte Cala Gonone oder Arbatax einquartieren. Die schönsten Unterkünfte wären hier das Arbatasar* (Arbatax) und die beiden Hotel Brancamaria* und Gustui Maris* (in Cala Gonone).

Welche Stellen fallen dir noch in Italien ein, an denen man Schnorcheln kann?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen Lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.