Tauchscooter

Aktualisiert: 17.09.2020 durch Sebastian Klugstedt

Tauchscooter sind das Luxury Gadget schlechtweg. Hast Du erst einmal einen Tauchscooter unter Wasser ausprobiert, wirst Du nicht mehr davon weg kommen. Ich weiß, das ist leider gar nicht lustig, aber es lohnt sich.

So ein Tauchscooter ist schon was feines!

Großer Nachteil bei der Geschichte: Die Tauchscooter sind nicht gerade günstig. So ist das leider mit solch schönen Dingen, die einem das Leben bereichern. Fotografen geben ihr mühsam verdientes Geld für die teuersten Objektive dieser Welt aus…..wir Wasser-Verrückten eben für einen tollen Tauchscooter, oder aber schöne und gute Apnoe Flossen :).

Es gibt zwar den Ein- oder Anderen Einsteiger-Tauchscooter, der günstig und empfehlenswert ist, aber wie das immer so ist: Erst ab einem bestimmten Betrag macht’s richtig FUN!

Und das ist nicht untertrieben!

Ich habe mehrere Tauchscooter ausprobieren können, von günstig bis teuer, und möchte euch nun meine Top 9 der besten Tauchscooter vorstellen.

Viel Spaß beim Lesen.

Was ist überhaupt ein Tauchscooter


Kommen wir zur grundlegendsten Frage überhaupt. Ich weiß, Du kennst Dich wahrscheinlich auch schon bestens mit dem Thema Tauchscooter aus, sonst wärst Du nicht hier, aber ich möchte der Vollständigkeit halber trotzdem einmal kurz ein paar Zeilen darüber verlieren.

Ein Tauchscooter ist ein verdammt geiles Spielzeug, für uns Wasserbegeisterte.

Mit dem Tauchscooter wirst du in der Lage sein absolut mühelos wahnwitzige Tiefen und Strecken unter Wasser zu erreichen.

Am Riff mal eben auf 40 Meter Tiefe abtauchen, um dann nochmal eine Strecke von 100 – 200 Meter hinten dran zu hängen? Alles kein Problem.

Das Auftauchen gestaltet sich mit einem Tauchscooter aus der Tiefe ebenfalls als absolut nicht nennenswert dar….alles natürlich in Abhängigkeit von dem gewählten Modell.

Mit einem günstigen Tauchscooter kannst du sicherlich nicht die Tiefen und Strecken erreichen, die Du mit einem hochwertigen Modell mühelos bewältigen würdest.

Nicht nur, dass die Günstigen für diese Tiefe nicht zugelassen sind, da Sie nur einen gewissen Wasserdruck standhalten können. Auch in der Geschwindigkeit und die Leistung, die Sie ins Wasser abgeben, unterscheiden die Tauchscooter sich enorm.

Wie funktioniert der Tauchscooter


Wie wir die Luft zum Atmen benötigen, so benötigt der Tauchscooter elektrischen Strom, um den Elektromotor in seinem Innern zu betreiben.

Gespeichert wird der Strom in einem Akku, welcher von Modell zu Modell in einer unterschiedlichen Größe und in einer unterschiedlichen Ausführung angeboten wird.

Du hast richtig gelesen…..Ausführung. Es gibt, gerade bei den günstigen Modellen eine kleine Falle, auf die Du unbedingt achten solltest. Falle nicht im negativen Sinne, aber es muss auf jeden Fall beachtet werden, wenn Du dich für einen Tauchscooter interessierst. Einige Tauchscooter, speziell die günstigen Modelle, sind mit einer Blei-Säure Batterie ausgestattet, was letztendlich dazu führt, dass Du dich um die Batterie gelegentlich kümmern und diese warten musst. Das gibt’s bei den etwas teureren Modellen nicht, da Sie über einen Li-Ionen Akku verfügen.

Der Akku liefert also ganz normal die benötigte elektrische Energie, die der Elektromotor dann in eine drehende Bewegung umsetzt.

Diese drehende Bewegung treibt dann ein Turbinen- oder Propellerrad an, welches für den nötigen Vorschub sorgt.

  • Je größer der Akku, desto länger kannst Du den Tauchscooter benutzen, bevor ihm die Puste ausgeht.
  • Je mehr Leistung der Motor hat, desto schneller düst Du durchs Wasser

Wofür brauche ich einen Tauchscooter


Du brauchst keinen Tauchscooter! Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann rühr am besten auch niemals einen an.

So kannst Du auf jeden Fall ein paar hundert Euro sparen…..:)

ABER: Wenn Du aber irgendwann mal in die missliche Lage gerätst, und musst doch mal einen testen, dann sei gewarnt.

Das Ding…..also der Tauchscooter….macht MEGA Fun!

Was folgt dann also meistens?

Die Suche nach einem Tauchscooter, um ihn für den nächsten Tauch- oder Schnorchelurlaub parat zu haben, um dich so richtig in die Tiefe zu stürzen, oder aber entspannt die Unterwasserwelt zu erforschen…. à la Jacques-Yves Cousteau.

Die neuen Tauchscooter wiegen dabei gar nicht mehr so viel, wie die damaligen Modelle und lassen sich daher verdammt gut in den Urlaub mitnehmen.

Du kannst dann mit einem Tauchscooter völlig entspannt in jede erdenkliche Unterwasserhöhle herein tauchen oder dich am Riff in die schier unendliche Tiefe stürzen und dabei völlig entspannt hinten am Tauchscooter die Unterwasserwelt beobachten.

Dafür kannst Du den Tauchscooter gebrauchen:

  • Mal eben entspannt auf 20, 30 oder 40 Meter abzutauchen (je nach Modell)
  • Extreme Strecken unter Wasser zurück zu legen
  • Super lange unter Wasser zu bleiben
  • In Höhlen zu tauchen
  • Einfach nur extrem viel Spaß zu haben

Fehlt also nur noch das Kaffeekännchen und ein leckeres Stückchen warmer Käsekuchen…..Schade, dass man den unter Wasser nicht essen kann.

Spaß beiseite.

Es ist wahrscheinlich nichts Neues für dich. Du weißt bestimmt, wofür Du so einen Tauchscooter benötigen könntest.

Die klaren Vorteile eines Tauchscooters


Warum kauft man sich überhaupt einen Tauchscooter?

Weil man sich nicht bewegen möchte?

Weil das paddeln mit den Flossen zu anstrengend ist?

Eigentlich nicht! Warum man sich einen Tauchscooter zulegt, ist doch eindeutig, aber das weißt Du ja, sonst wärst Du ja auch nicht hier und würdest diese Zeilen lesen. ;)

Die glasklaren Vorteile mit einem Tauchscooter

  • Müheloser Abstieg auf bis zu 40 Meter Wassertiefe
  • Wahnwitzige Strecken unter Wasser möglich
  • Absolut entspannte Erkundung der Unterwasserwelt
  • Längere Tauchzeiten
  • Passende Halterung für eine Action Cam bei einigen Modellen
  • Intuitiv und leicht zu bedienen
  • Du bist deutlich schneller im Wasser

Was muss ich beim Kauf eines Tauchscooter beachten


Wanderschuhe kaufst Du dir nicht nach deren Aussehen. Sie müssen passen und komfortabel sein!

Genauso ist es mit einem Tauchscooter.

Deswegen sollte dir das klar sein, wenn Du dich für einen Tauchscooter entscheidest:

Das Design ist zweitrangig!

Was bringt der tollste und hydrodynamischste Tauchscooter, wenn er Muskeln (Elektromotor) hat wie eine Eintagsfliege? Oder aber ein tolles Design besitzt, Du aber schon nach mickrigen 15 min auf das Turbinenrädchen schaust, und dich pechschwarz ärgerst, weil es schon wieder seinen Dienst quittiert?

Gar nichts!

Die grundlegenden Details der Tauchscooter

  • Einen leistungsfähigen Motor (mindestens 150 – 200 Watt)
  • Einen großen Akku (min 5 Ah) für ausgedehnte Touren unter Wasser
  • Ein akzeptables Gewicht (kleiner als 10 kg)
  • Auf die zulässige Gesamttiefe
  • Eine ordentliche Geschwindigkeit

Die Top 9 der Tauchscooter


  1. Yamaha Sea Wing II*
  2. Yamaha 350 Li*
  3. Yamaha 500Li*
  4. Yamaha 220Li*
  5. Yamaha RDS200*
  6. Yamaha RDS250*
  7. Yamaha RDS300*
  8. Sublue Seabow*
  9. Sublue WhiteShark*

#1 Yamaha Sea Wing II – P/L Sieger

Tauchscooter

Der Yamaha Sea Wing II* fühlst Du dich wie ein Delfin im Wasser. Die Geschwindigkeit lässt sich dabei in 2 unterschiedliche Stufen regulieren, je nachdem, was Dir so gefällt.

Er ist bis zu 30 Meter wasserdicht, was zu ausgedehnten Entdeckungstouren unter Wasser einlädt. Mal eben in eine Höhle abtauchen, um dann am anderen Ende wieder heraus zu schießen ist mit diesem Tauchscooter absolut kein Problem mehr. Der Yamaha Sea Wing II* wird nicht umsonst auch als Tauchjet bezeichnet….die Geschwindigkeit ist wirklich enorm.

Du brauchst definitiv beide Hände, um dich an dem Scooter festzuhalten.

Die Akku-Ladezeit liegt mit ca. 3 Stunden ebenfalls in einem guten Mittelfeld.

Eigenschaften:

  • Bis zu 30 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 40 Minuten Batterielaufzeit
  • 2-Gang-Schalter
  • Geschwindigkeit 2,2 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 8 km/h

Vorteile

  • Sehr schnell mit bis zu 8 km/h
  • Lange Akkulaufzeit
  • Gewicht
  • Tauchtiefe
  • GoPro Mount

Nachteile

  • Preis
Yamaha Unterwasserscooter Tauchscooter Seascooter...
  • Batterie: Li-Polymer (14.8V / 10AH) |
  • Max. Geschwindigkeit: 8 km/h | 2 Gänge | max. Tauchtiefe: 30 Meter
  • Akku Laufzeit: ca. 40 min. | Akku Ladezeit: ca. 3 Std.
  • Features: Oled Display zeigt Ladezustand und Gang an, GoPro Mount , kann als Handgepäck mit ins Flugzeug genommen werden
  • Größe: 510 x 167 x 275 mm | Gewicht: 3.7 kg (inkl. Batterie)

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020 um 09:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

#2 Yamaha 350Li – Der Favorit

Tauchscooter

Der Yamaha 350 Li* Unterwasser Tauchscooter ist wieder einer im Bunde der etwas schnelleren Tauchscooter. Durch seinen 350 Watt leistungsstarken Motor katapultiert er dich mit bis zu 6 km/h durchs Wasser.

Seine 75 Minuten Akkulaufzeit reichen für ein ausgedehntes Abenteuer unter Wasser. Die Ladezeit ist mit ca. 4 Stunden auch völlig in Ordnung. Er besitzt ebenfalls 3 unterschiedliche Gänge, mit denen Du wunderbar die Leistung einstellen kannst, wie Du es möchtest, was sich natürlich in der Akkulaufzeit bemerkbar macht.

Der Yamaha 350 Li* ist bis zu 40 Meter wasserdicht, was wirklich tiefe Tauchgänge ermöglicht, und Du so schnell nicht das Problem hast, dass die maximale Tiefe erreicht ist. 40 Meter sind schon eine Hausnummer.

Eigenschaften:

  • Bis zu 40 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 75 Minuten Batterielaufzeit
  • 3-Gang-Schalter
  • Geschwindigkeit bis zu 6 km/h

Vorteile

  • Sehr schnell mit bis zu 6 km/h
  • Lange Batterielaufzeit
  • Umfangreicher Lieferumfang
  • Akku-Zustandsanzeige
  • Tauchtiefe

Nachteile

  • Preis
  • Gewicht (8,6 kg)

Erhältlich bei Scubastore

#3 Yamaha 500Li – Das Monster

Tauchscooter

Der Yamaha 500Li* ist DER König der Tauchscooter. Mit seinem echt brutal nach vorne schiebendem 500 Watt Elektromotor und seinen bis zu 90 Minuten Akkulaufzeit ist der Yamaha 500Li* eine absolute Spaßmaschine.

Die beiden Nachteile des hohen Preises und des großen Gewichts nargen zwar etwas an seiner Krone, aber der Preis rechtfertigt natürlich auch seine extreme Leistung.

Gutes kostet leider etwas mehr.

Ein schönes Objektiv, welches nur an der Linse der Kamera hängt liegt auch bei weit über 1.000 €. Hier gibt’s aber ein richtiges Spaßmobil, welches dir ein vorzügliches Grinsen ins Gesicht zaubern wird. Dein Grinsen musst Du aber in Zaum halten, da sonst Wasser in deinen Mund strömt bei der Geschwindigkeit, die der Yamaha 500Li ins Wasser bringt ;)

Zum Lieferumfang gehört neben dem Tauchscooter an sich auch noch das obligatorische Ladegerät sowie eine schöne und praktische Transporttasche.

Wie auch schon der Yamaha 350Li ist auch der Yamaha 500Li* bis zu 40 Metern Tiefe sprich also für die tieferen Regionen der Unterwasserwelt ausgelegt.

Eigenschaften:

  • Bis zu 40 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 90 Minuten Batterielaufzeit
  • 3 Gänge
  • 500 Watt Motor
  • Geschwindigkeit 2 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 7 km/h

Vorteile

  • Sehr schnell mit bis zu 7 km/h
  • Längste Batterielaufzeit
  • Umfangreicher Lieferumfang
  • Tauchtiefe
  • Akku-Zustandsanzeige

Nachteile

  • Der Teuerste
  • Gewicht (9,5 kg)
  • Aufladedauer

Erhältlich bei Scubastore

#4 Yamaha 220Li

Tauchscooter

Der Yamaha 220Li* ist ein Tauchscooter für etwas gehobenere Ansprüche, befindet sich aber immer noch im mittleren Preissegment, also unterhalb der Topmodelle Yamaha 350Li und 500Li. Mit seinem 220 Watt starken Motor zieht er dich mit ca. 5 km/h durchs Wasser, wobei seine Geschwindigkeit auch auf eine kleinere Stufe gestellt werden kann, was natürlich Akkuleistung einspart.

Der Yamaha 220Li* verfügt wie auch seine beiden größeren Brüder über eine vorinstallierte GoPro Halterung, auf der sich alle Modelle der GoPro problem- und mühelos befestigen und mitnehmen lassen.

Seine maximale Tiefe beträgt 30 Meter bei einer maximalen Akkulaufzeit von ca. 60 Minuten.

Eigenschaften:

  • Bis zu 30 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 60 Minuten Batterielaufzeit
  • 220 Watt Motor
  • 2-Gang-Schalter
  • Geschwindigkeit 1,4 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 5 km/h

Vorteile

  • Geschwindigkeit
  • Lange Akkulaufzeit
  • 2 Geschwindigkeiten
  • Tauchtiefe
  • Akku-Zustandsanzeige

Nachteile

  • Mittlerer Preis
  • Gewicht (8,6 kg)

Erhältlich bei Scubastore

#5 Yamaha RDS200 – Der Günstigste

Der Yamaha RDS200* ist der Günstigste im Bunde der Tauchscooter. Mit ihm sind wirklich nur richtig simple Tauchgänge drin, und bei 20 Metern Tauchtiefe ist Schicht im Schacht. Mit seinen ca. 3,2 km/h ist er nicht sonderlich schnell, aber für Tauchscooter Einsteiger und für den Anfang eventuell ausreichend….das kommt natürlich immer ganz individuell auf dich an.

Beim Yamaha RDS200* wurde eine Blei-Säure Batterie verbaut, was letztendlich dazu führt, dass Sie regelmäßig gewartet werden muss. Sowas gibt’s bei den etwas teureren und höherwertigen Modellen natürlich nicht, da Sie mit Li-Ionen Akkus ausgestattet werden.

Eigenschaften:

  • Bis zu 20 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 60 Minuten Batterielaufzeit
  • Geschwindigkeit 1 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 3,2 km/h

Vorteile

  • Preis (< 500 €)
  • Akkuleistung
  • Gewicht (6 kg)

Nachteile

  • Tauchtiefe
  • Geschwindigkeit
  • Blei-Säure Batterie

Erhältlich bei Scubastore

#6 Yamaha RDS250

Der Yamaha RDS250* bietet eine gute Balance zwischen Akkulaufzeit und Geschwindigkeit. Mit dem Yamaha RDS250* hat Yamaha einen Tauchscooter geschaffen, der dich bis auf 30 Meter Wassertiefe begleitet und dabei ca. 4 km/h erreicht. Kombiniert mit einer Akkulaufzeit von bis zu 2 Stunden hast Du hier einen richtig tollen Tauchscooter.

Wie auch schon beim Yamaha RDS200, verfügt der Yamaha RDS250* ebenfalls über eine verbaute Blei-Säure Batterie, was zwangsläufig dazu führt, dass die Batterie gelegentlich gewartet werden muss.

Eigenschaften:

  • Bis zu 30 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 120 Minuten Batterielaufzeit
  • Geschwindigkeit 1,1 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 4 km/h

Vorteile

  • Preis (knapp über 500 €)
  • Lange Batterielaufzeit
  • Tauchtiefe

Nachteile

  • Gewicht (8,2 kg)
  • Geschwindigkeit
  • Blei-Säure Batterie

Erhältlich bei Scubastore

#7 Yamaha RDS300

Der Yamaha RDS300* ist die Rakete unter der Tauchscooter RDS Serie von Yamaha. Er sorgt für eine maximale Geschwindigkeit von ca. 4,8 km/h und befördert dich somit im Nu auf bis zu 30 Meter Wassertiefe…vorausgesetzt Du bekommst den Druckausgleich so zügig hin.

Wie es leider bei der RDS-Serie üblich ist, wird auch der Yamaha RDS300* mit einer günstigen und gelegentlich pflegebedürftigen Blei-Säure Batterie ausgestattet. Wenn Du auf eine gelegentliche Pflege der Batterie gerne verzichtest, so ist die komplette Yamaha RDS Serie nichts für dich und Du solltest lieber in einen der anderen Tauchscooter investieren.

Die Li-Ionen Akkus der anderen Tauchscooter sind dabei absolut wartungsfrei!

Der Yamaha RDS300* hat dabei eine maximale Batterielaufzeit von ca. 90 Minuten, was schon recht ordentlich ist. Die wenigsten Tauchscooter bieten eine so lange Batterielaufzeit für das Geld, was der Yamaha RDS300 kostet.

Eigenschaften:

  • Bis zu 30 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 90 Minuten Batterielaufzeit
  • Geschwindigkeit 1,33 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 4,8 km/h

Vorteile

  • Lange Batterielaufzeit
  • Relativ gute Geschwindigkeit
  • Tauchtiefe
  • Preis (ca. 700 €)

Nachteile

  • Gewicht (8,2 kg)
  • Blei-Säure Batterie (Wartungsbedarf)

Erhältlich bei Scubastore

#8 Sublue Seabow

Der Sublue Seabow* Unterwasser Tauchscooter ist ebenfalls ein idealer Begleiter für Freediver, Schnorchler und Taucher. Mit seinen bis zu 40 Meter wasserdichtem Gehäuse und der zusätzlichen Möglichkeit ihn mit einer Action Kamera auszustatten ist er ein perfekter Zeitgenosse für ausgedehnte Touren unter Wasser.

Die Geschwindigkeit lässt sich in 3 unterschiedliche Stufen regulieren:

  • Frei: 1 m/s
  • Sport: 1,5 m/s
  • Turbo: 2 m/s

Dank des umfangreichen Lieferumfangs (du wirst mit einem Seil an dem Tauchscooter befestigt) hast Du mit diesem Scooter sogar die Möglichkeit ihn mit nur einer Hand zu bedienen, wodurch Du die andere Hand für den Druckausgleich zur Verfügung hast…..Das ist doch mal genial oder? Nicht Jeder ist in der Lage den Druckausgleich vollkommen ohne Hände durchzuführen.

Eigenschaften:

  • Bis zu 40 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 75 Minuten Batterielaufzeit
  • 3-Gang-Schalter
  • Geschwindigkeit 2 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 7,2 km/h

Vorteile

  • Sehr schnell mit bis zu 2 m/s
  • Lange Batterielaufzeit
  • Umfangreicher Lieferumfang
  • Gewicht (4,5 kg)

Nachteile

  • Etwas teurer (>1.000 €)
WINDEK Sublue Seabow Intelligenter Unterwasser...
14 Bewertungen
WINDEK Sublue Seabow Intelligenter Unterwasser...
  • ÜBERLEGENE LEISTUNG: 75 Minuten Batterielaufzeit, 3-Gang-Schalter, 2 m / s (4,47 m / h), 40 m (131 ft), all diese bemerkenswerten Spezifikationen garantieren die leistungsstarke Leistung, die Sie suchen. Wechseln Sie schnell zwischen drei Geschwindigkeiten (FREE, SPORT, TURBO), um neuen Nervenkitzel unter Wasser zu finden. Höchstgeschwindigkeit bei 2 m / s, so schnell wie der 200 m Freestyle-Weltmeister der Männer. Die maximale Akkulaufzeit von 75 Minuten (pro einmaliger Aufladung) sorgt für ein
  • EINHANDSTEUERUNG: Unterstützt die Einhandsteuerung mit dem DTC-Kit (D-Ring-Schnalle und Zugschnur), mit dessen Hilfe der Benutzer den Ohrendruck lindern kann (ausgleichen). Das Einstellen eines Reglers oder Films während der Fahrt unter Wasser ist jetzt möglich.
  • OLED-ANZEIGE: Ermöglicht eine schnelle Anzeige des Betriebszustands. Die OLED zeigt kontinuierlich Daten wie Geschwindigkeit, Batterielebensdauer, Handbetriebsmodus und Betriebszeit an.
  • KOMPATIBEL: Universelle Schnittstelle, kompatibel mit fast ALLEN Action-Kameras auf dem Markt. Ausgestattet mit Lichtern und Ausgleichsgewicht etc. ist ebenfalls möglich. SICHER: Wenn die Batterie schwach ist, blinkt und vibriert das Gerät, wenn die Batterielebensdauer niedrig ist.
  • Die Batterie des Unterwasserprodukts von Sublue ist wasserdicht, wenn sie gemäß der Bedienungsanleitung richtig eingerichtet ist. Das Batteriefach ist jedoch nicht wasserdicht abgedichtet, sodass unter normalen Umständen Wasser eindringen kann. Wasser im Batteriefach würde die Batterie oder das Produkt NICHT beschädigen.

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020 um 09:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

#9 Sublue WhiteShark

Der Sublue WhiteShark* Tauchscooter ist ebenfalls ein schöner Tauchscooter aus dem Hause Sublue. Der Sublue WhiteShark* ist mit seinen 3,5 kg ein Leichtgewicht und bietet ebenfalls ein wasserdichtes Gehäuse für Tauchgänge bis zu 40 Metern Wassertiefe und ist daher ein schönes Gefährt für Freediver, Schnorchler und auch Taucher. Wie auch beim Sublue Seabow lässt sich hier ebenfalls jede erdenkliche Action Cam auf der vormontierten Schnittstelle befestigen.

Bei einer durchschnittlichen Akkulaufzeit von ca. 30 Minuten muss der Akku dann wieder aufgeladen werden. Hier ist der Sublue WhiteShark eher im Mittelfeld angesiedelt. Das merkt man dann aber auch am Preis.

Eigenschaften:

  • Bis zu 40 Meter Wasserdicht
  • Bis zu 30 Minuten Batterielaufzeit
  • Geschwindigkeit 0,93 m/s (Meter pro Sekunde) bzw. 3,35 km/h

Vorteile

  • Geringes Gewicht
  • Zulässige Wassertiefe
  • Kompakte Bauform
  • Preis (ca. 700 €)

Nachteile

  • Geschwindigkeit
  • Akkulaufzeit
Sublue WhiteShark Mix Unterwasser Scooter...
  • Vereinfachtes benutzerfreundliches Design für schnelle und einfache Nutzung. Kommt mit einem stromlinienförmigen und symmetrischen Design, reserviert nur Magnetschalter an der linken und rechten Haltung, die keine Studienkosten erfordern, ermöglichen es jedem, sich frei zu genießen.
  • Tragbare kleine Größe mit großer Energie. Das Gesamtgewicht von 3,5 kg macht es einfach zu transportieren, ohne Probleme während der Reisen. Doppelschub lösen den Schub von 8 kg aus, um die Welt unter Wasser zu erkunden.
  • Einfache Anwendung in sicherer Serie. Ausgestattet mit einem Schwimmer, um keinen Auftrieb zu erreichen und die Propeller sind mit einem sicheren Schutznetz ausgestattet, um versehentliche Verletzungen der Finger zu verhindern.
  • Angetrieben durch einen versiegelten und aufladbaren 11000ham Akku, der bei normalem Gebrauch 30 Minuten lang laufen kann. Die Arbeitstiefe ist bis zu 40 m mit einer maximalen Geschwindigkeit von 3,35 km/h.
  • Es gibt eine universelle Schnittstelle, die mit fast Sportkameras kompatibel ist, die montiert werden kann, um alles unter Wasser in einer direktesten Sicht aufzuzeichnen.

Letzte Aktualisierung am 19.10.2020 um 09:24 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Alle Tauchscooter im Vergleich


Yamaha Seawing IIYamaha 350LiYamaha 500LiYamaha 220LiYamaha RDS200Yamaha RDS250Yamaha RDS300Sublue SeabowSublue Whiteshark
BildTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooterTauchscooter
Tauchtiefe30 Meter40 Meter40 Meter30 Meter20 Metern30 Meter30 Meter40 Meter40 Meter
Akkulaufzeit40 Minuten75 Minuten90 Minuten60 Minuten60 Minuten120 Minuten90 Minuten75 Minuten30 Minuten
Geschwindigkeit8 km/h6 km/h7 km/h5 km/h3,2 km/h4 km/h4,8 km/h7,2 km/h3,35 km/h
Gewicht3,7 kg8,6 kg9,5 kg8,6 kg6 kg8,2 kg8,2 kg4,5 kg3,5 kg
Motor350 Watt500 Watt200 Watt250 Watt300 Watt
AkkuLi-IonenLi-IonenLi-IonenLi-IonenBlei-SäureBlei-SäureBlei-SäureLi-IonenLi-Ionen
Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen* Verfügbarkeit prüfen*Verfügbarkeit prüfen*Verfügbarkeit prüfen*

Fazit


Mit einem Tauchscooter lässt sich jedes Unterwasser-Abenteuer zu einem unvergesslichen Erlebnis gestalten. Teilweise ist der Anschaffungspreis schon etwas heftig, aber wenn Du dir einen schönen Tauchscooter anschaffen möchtest, würde ich dir empfehlen, einen nicht allzu günstigen zu nehmen.

Du wirst hinterher deutlich mehr Freude an diesem schönen und genialen Fun-Toy haben.

Wie viel Du ausgeben solltest, um maximalen Spaß zu haben? Das kann ich dir nicht genau sagen, da es immer individuell zu beurteilen ist.

Wenn ich mir heute, hier und jetzt einen Tauchscooter kaufen würde, dann würde ich mir einen aussuchen, der für mindestens 40 Meter Wassertiefe zugelassen ist und ordentlich Power mitbringt bei einer gleichzeitig guten Akkulaufzeit. Somit blieben 2 Tauchscooter in meiner persönlichen und engeren Auswahl.

Das wäre zum Einen der Yamaha 350 Li* und zum Anderen der ebenfalls von Yamaha stammende Yamaha 500Li*.

Beide haben eine gute Akkulaufzeit, ordentlich Vortrieb und außerdem eine wartungsfreie Li-Ionen Batterie, welche keinen Pflegeaufwand benötigt.

Möchtest Du allerdings ein kleines Modell, mit einem außerordentlich günstigen Preis erwerben, so schau dich einfach in der Yamaha RDS Serie um. Der günstige Preis kommt durch die verbaute Blei-Säure Batterie und den etwas minderwertigeren Materialen und Motoren zustande.

Konntest Du schon mal einen Tauchscooter testen? Besitzt Du womöglich auch einen?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

Interessante Beiträge

So wirst Du in nur 3 Tagen für
3 Minuten deine Luft anhalten
Komm in meinen exklusiven Newsletter
Erhalte nur hier exklusive und einzigartige Infos
Halt die Luft an, du kannst dich jederzeit wieder austragen. 
Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen-lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.