9 gefährliche Fische der Malediven, die Du kennen solltest

Gefährliche Fische Malediven

Du fragst dich, ob es gefährliche Fische auf den Malediven gibt, vor denen Du dich beim Schnorcheln in acht nehmen solltest? Das trifft sich gut, denn immerhin wollen wir doch wissen, was uns da unter Wasser gehörig den Tag vermiesen kann.

Aber!

Es ist gut über die gefährlichen Fische der Malediven Bescheid zu wissen, denn sobald wir die Gefahren kennen ist es doch gleich viel entspannter und sicherer.

Gefahr erkannt Gefahr gebannt.

Auf den Malediven schwimmen dir leider nicht immer nur schöne bunte Fische über den Weg. Bei manchen Fischen solltest Du lieber den nötigen Abstand einhalten, damit dein Leben unter Wasser deutlich sicherer wird.

So nun will ich dich nicht länger auf die Folter spannen. Immerhin möchtest Du doch bei deinem nächsten Malediven Urlaub entspannt und sicher ins Wasser.

Absolut gefährliche Fische der Malediven sind übrigens die giftigen Steinfische, die Drückerfische (vor allem der Riesendrückerfisch), Rotfeuerfische, Stachelrochen, Seeschlagen, spezielle Seegurken und auch Zitronen-, Tiger- und die Großen Hammerhaie!

Gefährliche Fische der Malediven

#1 Steinfische

Gefährliche Fische Malediven

Ohja, da haben wir direkt einen richtig üblen Vertreter über gefährliche Fische der Malediven. Ein absoluter Volltreffer quasi! Der Steinfisch (Wikipedia) ist wirklich ein ziemlich übler Geselle und verfügt über ein echt starkes Nervengift.

Wenn Du ihn sehen solltest – erst einmal herzlichen Glückwunsch, aber halte unbedingt Abstand!

Das große Problem ist hier, dass Du ihn sehr wahrscheinlich nie zu Gesicht bekommst – und wenn Du denkst Du siehtst ihn, dann ist es meistens sein Verwandter Bruder, der Skorpionsfisch, der nicht mal ansatzweise ein so gefährlicher Fisch der Malediven ist, wie der Steinfisch.

Steinfische sind Lauerjäger und verweilen auf dem Meeresboden oder in Korallen, bis ihnen ein passender Snack vorbei kommt. Meistens saugt er seine Beute, die größtenteils aus kleinen Fischen besteht einfach ein, ohne groß zu kauen. Beißen wird er dich also eher nicht.

Das Gift ist das Gefährliche bei diesen Fischen der Malediven.

Auf seinem Rücken und an seinen Flossen sind mehrere Stacheln, die mit einem starken Gift versehen sind. Da der Steinfisch sich so gut tarnen kann und zugleich aussieht wie ein Stein – daher der Name ;) – macht ihn das so unglaublich gefährlich.

Du wirst es nicht glauben – obwohl ich wirklich schon so unglaublich viele Stunden im Wasser verbracht habe – mir ist zu keiner Zeit ein Steinfisch aufgefallen – aber vielleicht liegt das auch an meinen Augen, die seit ein paar Jahren immer schlechter werden :(

Spaß beiseite – 1 – 2 Steinfische waren es vermutlich schon – oder womöglich eher Skorpionsfische. Man kann Sie unglaublich schlecht unterscheiden.

Trotzdem solltest Du dir diesen Fisch merken und genau einprägen. Und Steine unter Wasser anzufassen ist ab jetzt auch eine ganz schlechte Idee. Du glaubst nämlich gar nicht wie ähnlich sich die beiden sind.

Der Steinfisch ist also die #1 der gefährlichen Fische der Malediven.

#2 Drückerfische

Gefährliche Fische Malediven

Gefährliche Fische findest Du auf den Malediven auch unter den Drückerfischen. Kommen wir also zu den nächsten Vertretern der gefährlichen Fische der Malediven.

Drückerfische sind pfeilschnell und können ziemlich übel zubeißen. Von dem oben gezeigten Drückerfisch geht aber meistens keine Gefahr aus. Viel schlimmer ist der Riesendrückerfisch, der ein ziemlich gefährlicher Fisch der Malediven ist.

Der Riesendrückerfisch (Wikipedia) (eng: Titan Triggerfish) ist im Vergleich zu den anderen Drückerfischen wirklich ein Gigant. Mit seinen bis zu 75 cm und seinem starken Gebiss gehört er nicht mehr zu den kleinen Riffbewohnern. Zum Glück kannst Du ihn aber extrem gut aus machen und dich von ihm fern halten.

Mit seinen silber-gelblich und leicht gräulicher Färbung hebt er sich gut von seinen Artgenossen ab.

Vor allem in der Brutsaison verteidigt er sein Gelege bis aufs Äußerste. In dieser Zeit möchtest und solltest Du ihm nicht über den Weg schwimmen. Laichzeit ist meistens einen Tag vor Vollmond. Die Larven schlüpfen nach 12-24 Stunden und treiben danach ins offene Meer hinaus.

In dieser Zeit solltest Du dich unbedingt vom Riesendrückerfisch in acht nehmen.

Solltest Du dich plötzlich mit einem Riesendrückerfisch konfrontiert sehen, so musst Du ihn auf horizontaler Ebene ausweichen. Nach oben hin wegzutauchen bringt leider nicht viel, da sein Angriffskegel auch nach oben hin reicht. Horizontale Distanz ist hier das A&O.

10-15 Meter Abstand ist als Richtwert schon nicht schlecht – das Doppelte umso besser :)

Wenn ich einen dieser gefährlichen Fische der Malediven sehe – ich halte mich an einen Abstand, den ich maximal einrichten kann – immerhin bin ich doch im Urlaub und möchte noch was vom Tag haben :)

Wenn Du dich aber an diese Regeln hältst, sind die Riesendrücker nicht sonderlich gefährliche Fische auf den Malediven. Ich habe schon so viele Riesendrückerfische gesehen – und es ist noch nie was vorgefallen!

Also halte deine Augen stets auf und beobachte und scanne das Riff, um nicht in das Nest des Riesendrückers zu schwimmen. Ich kann dir garantieren, dass das nicht lustig wird.

Mit dem nötigen Abstand sind diese Fische aber kaum noch gefährlich und Du bist deutlich sicherer auf den Malediven.

#3 Rotfeuerfische

So schön dieser Fisch auch ist, aber wie Du sicherlich auf dem Foto gut erkennen kannst, hat auch dieser Fisch Stacheln an den Flossen, die schon mal etwas weh tun können.

Der Rotfeuerfisch (Wkipedia) kommt in allen tropischen und subtropischen Weltmeeren vor und ist speziell in den USA zu einer Art Plage geworden – da er dort keine Fressfeinde hat, die ihn dezimieren.

Auf den Malediven ist das aber anders. Hier reduzieren Haie und Co, die Population auf ein normales Maß.

Der Rotfeuerfisch ist eigentlich ein ziemlich friedfertiger Fisch, vor dem Du keine Angst haben musst. Du kannst gemütlich neben ihm her dümpeln und ihn beobachten. Er wird dich nicht angreifen.

Anfassen solltest Du ihn trotzdem nicht. An seinen Flossen und auch am Rücken sind empfindliche Stacheln, die mit einem toxischen Gift ausgestattet sind.

Das Gift ist aber bei weitem nicht so stark, wie beim Steinfisch!

Trotzdem ist es gut zu wissen, dass die Rotfeuerfische gefährliche Fische der Malediven sind, indem Sie dir Gift injizieren und Du womöglich deinen Tag im Wasser vor Schmerzen beenden musst.

Damit das beim Schnorcheln auf den Malediven nicht passiert, ist ein nötiger Respekt und ein kleiner Abstand zu diesen hübschen Fischen von Vorteil!

#4 Stachelrochen

Gefährliche Fische Malediven

Du kennst mit Sicherheit diese tollen YouTube Videos, wo sich attraktive Frauen in einer Unmenge an harmlosen Stachelrochen (Wikipedia) aalen. Gepaart mit kristallklaren Wasser und einer unglaublich guten Sicht sind das doch tolle und beeindruckende Videos.

Aber!

Den großen Knackpunkt vergessen leider viele.

So schön die Stachelrochen auch sind – Sie sind trotzdem gefährliche Fische der Malediven!

Am hinteren Ende des peitschenförmigen Schwanzes ist nämlich ein fieser Stachel, der unglücklicherweise sogar mit einem Widerhaken ausgestattet ist. Das macht das Ganze dann noch etwas ungemütlicher.

Wenn Du Glück hast schwimmen Sie frei herum – wenn Du allerdings Pech hast, liegen Sie im Sandboden vergraben und nur die kleinen Äuglein gucken heraus.

Schwimmst Du nun genau über diesen Stachelrochen kann es sein, dass er sich bedroht fühlt und seinen Stachel nach dir peitscht. Leider genau so ist es dem australischen Star Steve Irwin ala Crocodile Hunter passiert.

Unglücklicherweise traf der Stachel direkt sein Herz und er war natürlich sofort Tod.

Also, pass beim Schnorcheln auf den Malediven unbedingt auf, dass Du diese gefährlichen Fische mit dem nötigen Abstand auf den Malediven begegnest.

#5 Seeschlagen

Gefährliche Fische Malediven

Ja, auch auf den Malediven wirst du gelegentlich mal die ein- oder andere Seeschlange (Wikipedia) sehen. Theoretisch sind die Seeschlangen aber nicht sonderlich gefährliche Fische der Malediven, da Sie dich eigentlich in Ruhe lassen und relativ friedfertig sind.

Da die Seeschlangen aber ein Gift injizieren können, sobald Sie beißen – ist ein Abstand immer empfehlenswert.

Mit diesem bist Du aber mit ziemlicher Sicherheit nicht ihr Angriffsziel, zumal Sie normalerweise nicht aggressiv sind.

Normalerweise fliehen die Seeschlagen eher, als das Sie aktiv zur Verteidigung angreifen, was auch eher in der aufregenden Paarungszeit passieren könnte.

Oft schwimmen die Seeschlangen schnur stracks nach oben oder unten, wie auf dem Bild oben, daher sind diese Zonen eher ungeeignet, wenn Du eine Seeschlange sehen solltest.

Hast Du also beim Schnorcheln auf den Malediven eine Seeschlange gefunden, würde ich mich nicht ober- oder unterhalb von ihr aufhalten. Wenn Du das einhältst kann dir eigentlich kaum noch etwas passieren.

Seeschlagen solltest Du für eine maximale Sicherheit ab jetzt nur noch horizontal betrachten :)

#6 Seegurken

Diese kleinen dicken Tierchen sind irgendwie nicht so meins, aber der Vollständigkeits halber möchte ich sie hier bei dem Thema „gefährliche Fische der Malediven“ mit aufzählen. Sie verfügen nämlich zum Teil über ein kleines Toxin, dass Schmerzen könnte.

Entweder man gehört zu der Fraktion, die mit diesen Tierchen was anfangen kann, oder eben nicht. Ich persönlich weiß nicht, was ich mit diesen Tierchen machen soll, schön find ich Sie auch nicht :)

Für mich sehen Sie halt aus wie ins Meer geworfene dicke Bananen, die auf dem Grund herum gurken :)

Kommen wir aber wieder zum wichtigen Thema über gefährliche Fische der Malediven. Die Seegurken (Wikipedia) verteidigen sich in der Regel mit einem Klebstoff, den Sie auf Feine ausstoßen, der Sie bewegungsunfähig bzw. träger machen soll.

Bei manchen Arten der Seegurken enthalten diese Klebstoffe allerdings Gifte, die aber nicht sonderlich stark sind. Angst brauchst Du vor diesen Tieren der Malediven keine haben.

Sonderlich gefährlich ist dieses Toxin im übrigen auch nicht.

Also wenn Du beim Schnorcheln auf den Malediven mal über eine Seegurke stolperst, frag dich bitte, was an diesen Geschöpfen so toll sein soll :)

Egal, auf jeden Topf passt doch immer ein Deckel – und selbst für Wok’s gibt’s welche ;)

#7 Zitronenhaie

Gefährliche Fische Malediven

Die guten lieben alten Haie. Ja, wie Du bereits vermutet hast gibt es natürlich welche auf den Malediven. Und das ist auch gut so, denn sonst fehlt die Spitze der Nahrungskette und alles würde in sich kollabieren. Haie sind wichtig für Ökosystem, auch wenn Sie natürlich gefährliche Fische der Malediven sind.

Ja, Haie sind keine Säugetiere, sondern Sie zählen zu den Fischen :)

Der berühmteste Hai der Malediven ist neben den Schwarz- und Weißspitzenriffhaien, dem Walhai, eindeutig der Zitronenhai (Wikipedia).

Alleine schon aufgrund seiner Größe von bis zu 3,5 Metern gehört dieser Hai schon zu den etwas größeren Fische der Malediven und kann dir gefährliche Wunden hinzufügen.

Zitronenhaie gelten als allgemein leicht und schnell provozierbar. Wenn Du also siehst, dass er die Flossen nach unten richtet, sein Maul aufreißt und in merkwürdigen zick zack Bewegungen hin und her schwimmt, dann wird es Zeit langsam den Rückweg einzuschlagen.

Ansonsten ist es wie bei allen anderen Haiarten auch – das richtige Verhalten im Wasser ist absolut entscheidend. Zur Not hilft der sichere und langsame Rückzug zum Riffdach.

#8 Hammerhaie

Gefährliche Fische Malediven

Der nächste Vertreter der gefährliche Fische der Malediven, wozu ja auch bekannterweise Haie gehören – der Hammerhai :)

Den Hammerhai erkennst Du, wie auch den Tigerhai, schon aus 1km Entfernung. Man wäre das geil so weit unter Wasser zu gucken. Überleg mal, was wir da für Möglichkeiten hätten. Oh man, genial :)

Hammerhaie werden nochmal in 9 verschiedene Unterarten unterteilt, wovon aber nur eine einzige Art besonders hervorsticht. Ich rede hier vom Großen Hammerhai (Wikipedia).

Mit seinen bis zu 6 Metern Körperlänge ist er ein echter Koloss. Mir persönlich ist noch keiner davon vor die Linse gekommen, was ich bis heute echt bedauere – aber so ist das leider in der Unterwasserwelt.

Wenn Du also auf den Malediven Schnorcheln oder Tauchen bist besteht durchaus die Chance, auch wenn Sie gering ist, diesen Hai zu Gesicht zu bekommen.

So große Haie kommen aber wirklich selten in Strandnähe, so dass Du dich sehr wahrscheinlich schon in größeren Tiefen aufhalten musst, um ihn zu entdecken.

Wie Du bereits vermuten wirst ist der Große Hammerhai nicht giftig, sondern eher bissig :) was aber nicht heißt, dass er aggressiv ist.

#9 Tigerhaie

Gefährliche Fische Malediven

Der letzte im Bunde über gefährliche Fische der Malediven ist eindeutig der Tigerhai (Wikipedia). Ja, diesen Gesellen gibt’s natürlich auch neben dem Roten Meer in Ägypten auch hier auf den Malediven. Tigerhaie sind aber relativ träge und eher ruhige Vertreter seiner Art.

Man könnte ihn auch als schwimmende Müllhalde bezeichnen, denn Sie sammeln alles auf, was ihnen vor die Nase kommt – es wurden sogar schon alte Autokennzeichen in einem Tigerhai-Magen gefunden. Crazy oder?

Am allerliebsten ernährt sich der Tigerhai von Schildkröten oder auf der Wasseroberfläche schwimmende Vögel, die er im Hinterhalt mit einem Bissen verschlingt.

Intelligente Schildkröten können ihm geschickt ausweichen. Ja tatsächlich. 1-2 schnelle Flossenschläge, bissel drehen und schwups sind Sie einmal um sein Maul herum geschwungen. Durfte ich schon mal beobachten. Sieht witzig aus, ist aber verdammt effektiv.

Auch diese kleinen Gesellen haben so ihre Tricks erfunden! :)

Tigerhaie sind natürlich auch gefährliche Fische der Malediven, die dir üble Biss- und Fleischwunden zufügen können. Die Chance so einen Giganten zu sehen ist aber extrem selten.

Wenn er dir doch mal zu Nahe kommen sollte hast Du hier auch die Möglichkeit ihn im Notfall an der Nase herum zu führen und ihn von dir weg zu lenken.

Ansonsten ist der gekonnte Rückzug zum Hausriff der Malediven immer eine intelligente und komfortable Lösung, um aus dem Problem kein Problem zu machen :).

Interessiert es dich, wo man auf den Malediven exzellent Schnorcheln kann?

Dann solltest Du dir diesen Beitrag nicht entgehen lassen: Die 15 besten Hausriffe zum Schnorcheln auf den Malediven

Fazit

Sodale. Ich hoffe dir hat dieser kleine Einblick über das wichtige Thema „Gefährliche Fische der Malediven“ gefallen.

Über einen Fisch solltest Du dir besonders viele Gedanken machen und ihn dir einprägen. Der Steinfisch ist nicht ohne und sollte von dir wirklich niemals berührt werden. Sein Gift ist äußerst heftig und führt im schlimmsten Fall zur Bewusstlosigkeit. Im Wasser ist das garantiert nicht witzig.

Die guten Hotels der Malediven mit ihren ausgezeichneten Hausriffen sind dies aber schon gewohnt und bestens dagegen gewappnet. Sie verfügen direkt über das passende Gegengift.

Es ist wohl schon öfters passiert, dass Menschen mit dem Gift der Steinfische in Kontakt gekommen sind.

Mit den anderen Fischen kann man sich aber ziemlich gut arrangieren. Den Riesendrückerfisch solltest Du beim patroullieren auf seinem Riff immer im Blick behalten.

Scanne das Riff immer ab und wenn er dir aufgefallen ist denk an den nötigen Abstand. Speziell vor Neumond und bis zu 24 Stunden danach solltest du ihn mit einem großzügigen Radius meiden :)

Hast Du schon mal gefährliche Fische beim Schnorcheln auf den Malediven zu Gesicht bekommen?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

FAQ

Welche gefährliche Tiere leben auf den Malediven?

Die gefährlichsten Fische der Malediven sind mit großem Abstand Steinfische. Sie lauern um Steine oder liegen ganz normal auf dem Sandboden. Durch ihre erstaunlich gute Tarnung ähneln Sie einem ganz normalen Stein und sind nicht direkt als Fisch auszumachen.
Die große Gefahr liegt aber bei ihren extrem giftigen Stacheln, die sich an den Flossenenden befinden.
Weitere gefährliche Tiere der Malediven sind Riesen-Drückerfische, Feuerfische, Stachelrochen, auf die man treten könnte und auch Seeschlagen.
Natürlich kommen auf den Malediven diverse Haiarten vor, die auch für uns Menschen gefährlich werden könnten.
Allen voran natürlich der Tiger- und der Große Hammerhai.

Welche Gefahren gibt es auf den Malediven?

Beim Schnorcheln oder Tauchen hier auf den Malediven kommen immer mal wieder Strömungen in diversen Kanälen vor, die sich zwischen 2 Inseln befinden. In diesen Kanälen entsteht durch die immer enger werdende geologische Formation eine Wasserströmung, die immer stärker und schneller wird.
Aber natürlich gibt es auch andere Gefahren, wie giftige Fische, wie dem Steinfisch, der über etliche giftige Stacheln verfügt.
Bestimmte Haie, wie dem Tiger- oder dem Großen Hammerhai könnten ebenfalls eine Gefahr darstellen, wenn man sich nicht richtig verhält.

Sind die kleinen Haie auf den Malediven gefährlich?

Die kleinen Haie der Malediven, die oft in den Lagunen und direkt am Strand zu sehen sind, zählen zu den Schwarz-, Weißspitzen- und Grauen Riffhaien. Hier ist quasi die Kinderstube der Riffhaie.
Gefährlich sind diese kleinen Haie aber bei Weitem nicht!
Allerdings kann es natürlich mal passieren, dass diese hitzigen kleinen Haie im Affekt oder wenn Sie mal wieder zu viel herum gespielt haben beißen, was allerdings extrem selten passiert.
Angst braucht man hier vor diesen kleinen Haien der Malediven aber keine haben. Sie sind normalerweise sehr scheu und ziemlich ängstlich. Grundsätzlich suchen diese kleinen Haie lieber das Weite, als sich uns auszusetzen.

Wie gefährlich ist Schnorcheln auf den Malediven?

Grundsätzlich ist das Schnorcheln auf den Malediven relativ ungefährlich. Da wir uns aber in ein offenes Gewässer begeben, müssen wir uns mit den Gefahren auseinander setzen und mit ihnen vertraut machen.
Es kann natürlich immer sein, dass uns eine Strömung überrascht – hier sind also Flossen angesagt.
Giftige Fische, wie dem Steinfisch und der hier lebende Feuerfisch begleiten uns hier täglich. Drückerfische in jeglicher Form und Art schwimmen und patrouillieren hier auf und ab. Vor allem vor dem Riesen-Drückerfisch sollte man sich in Acht nehmen.
Da man sich über die Gefahren der Malediven informiert hat, ist das Schnorcheln auf den Malediven absolut ungefährlich.

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen Lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert