Die 7 wichtigsten Haie im Roten Meer vor Ägypten

Haie Rotes Meer

Im Roten Meer in Ägypten tummeln sich eine unglaubliche Vielzahl an Haie, wobei vermutlich nicht mal annähernd gesagt werden kann, was da unten in den unerforschten Tiefen alles so herum schwimmt.

Mehr als 40 bekannte Haie sind im Roten Meer vertreten, von denen die größte Anzahl vermutlich auf die Schwarz- und Weißspitzenriffhaie trifft. Neben diesen kleineren Riffhaien kann man im Roten Meer auch Graue Riffhaie, Hammerhaie, Silberspitzenhaie, Walhaie, Sandtigerhaie, Bullenhaie, Fuchshaie, Tigerhaie, Seidenhaie, Sichelflossen-Zitronenhaie, Schwarzhaie und auch Makohaie sehen. Der gefürchtete Weißspitzenhochseehai oder auch Longimanus ist ebenfalls ein Vertreter der Haie im Roten Meer. Weiße Haie sind im Roten Meer eher nicht anzutreffen, da ihnen das Wasser deutlich zu warm ist.

Aber lass uns doch einfach mal kurz die gängigsten und wichtigsten Haie im Roten Meer etwas genauer unter die Lupe nehmen.

Viel Spaß beim Lesen.

Die häufigsten Haie im Roten Meer in Ägypten

#1 Schwarzspitzenriffhaie

Größe: Bis zu 2 Meter

Merkmale: hellgrauer Körper mit schwarzen Spitzen an den Flossenenden

Vorkommen: Korallenriff

Bedrohlichkeit: scheu und nicht gefährlich

Schwarzspitzenriffhaie sind mit die häufigsten Vertreter der Haie im Roten Meer – zumindest, solche, die man beim Schnorcheln in Ägypten am meisten begegnen wird. Alles was sich unter 50-100 Meter Wassertiefe abspielt ist ja leider oft außerhalb unseres Bewegungsradius.

Erkennen kannst du Sie an dem hellgrauen Körper, wobei die Flossenspitzen über schwarze Enden verfügen.

Die kleinen und zierlichen Schwarzspitzenriffhaie sind ständige Riffbewohner und halten sich meistens direkt am Riff bis hin zur Wasseroberfläche auf. Oft schwimmen Sie auch in flache Lagunen und können dann sogar vom Strand aus beobachtet werden.

Schwarzspitzenriffhaie sind vollkommen ungefährlich und tolle Haie, um die Angst vor Haien zu verlieren. Hier kommt es nämlich auf äußerst ruhiges Verhalten im Wasser an, da Sie sonst augenblicklich das Weite suchen. Anders als man vielleicht denken würde sind diese Haie ziemlich ängstlich und absolut scheu.

Jedes noch so kleine Geräusch lässt Sie schnell das Weite suchen. Das sind also mit die besten Haie für Haianfänger – sowie wie mich damals :-)

Mein erster Hai war auch ein Schwarzspitzenriffhai :-)

#2 Weißspitzenriffhaie

Haie im Roten Meer

Größe: Bis zu 2,10 Meter

Merkmale: schmaler und dunkler Körper mit weißen Flossenspitzen

Vorkommen: Korallenriff

Bedrohlichkeit: nicht bedrohlich

Weißspitzenriffhaie sind die engen Vertrauten des Schwarzspitzenriffhaies. Diese Haie leben hier im Roten Meer beinahe in Symbiose zueinander, denn Sie teilen sich den gleichen Lebensraum. Die flacheren Ebenen der Korallenriffe sind deren Lebensraum, wobei sich die Weißspitzenriffhaie auch gerne mal in Fels- oder Korallenspalten zurückziehen, um ein Nickerchen zu halten.

Das ist auch der größte Unterschied dieser beiden Haie hier im Roten Meer. Weißspitzenriffhaie müssen nicht zwangsläufig in Bewegung sein, um sauerstoffreiches Wasser aufzunehmen – Sie sind in der Lage dieses so durch ihre Kiemen zu befördern. Das ist auch ein Grund, warum Du sie oft einfach nur auf dem Meeresboden oder hinter einer Koralle auffinden kannst.

Weißspitzenriffhaie sind nämlich relativ träge und gemütliche Vertreter ihrer Art.

Erkennen kannst Du sie übrigens an der sehr schlanken Körperform und den weißen Spitzen an deren Flossen – wobei Du diese Haie nicht mit dem gefährlichen Weißspitzenhochseehai verwechseln solltest, den Du aber sehr gut von diesen hier unterscheiden kannst. Dazu aber gleich mehr!

Wie auch schon der Schwarzspitzenriffhai, sind auch diese Haie hier im Roten Meer ziemlich scheu und ängstlich. Wenn Du also Glück hast solche Haie hier beim Schnorcheln im Roten Meer vor Ägypten zu Gesicht zu bekommen, dann solltest Du abrupt jegliche Bewegung einstellen und die Zeit mit diesen Haien genießen.

Hier reicht dann leider schon manchmal ein kleiner Piepton, um diese extrem scheuen Haie ins tiefe Blau zu vertreiben.

#3 Hammerhaie

Haie im Roten Meer

Größe: Bis zu 6,10 Meter

Merkmale: gebogener Kopf mit außen liegenden Augen

Vorkommen: Offenes Meer

Bedrohlichkeit: nicht bedrohlich bis gefährlich (Großer Hammerhai)

Die berühmten Hammerhaie sind natürlich auch gängige Haie im Roten Meer. Hammerhaie sind die einzigen Haie hier im Roten Meer, die Du sogar beinahe blind erkennen könntest – zumindest, wenn Du deren Kopfform mit deinen Händen nachgehen und fühlen würdest. Die Augen stehen bei den Hammerhaien nämlich über einen Bogen weit nach außen ab.

Was die Evolution sich dabei gedacht hat ist nicht ganz klar. Vielleicht haben Hammerhaie dadurch eine deutlich bessere Rundumsicht und können sich noch besser orientieren, oder aber die Lorenzinischen Ampullen, mit denen Haie elektrische Felder und Temperaturunterschiede wahrnehmen ist hier bei diesen Haien nochmals um einiges besser ausgebildet.

Es gibt 8 verschiedene Arten von Hammerhaien, von denen aber die meisten grundsätzlich nicht gefährlich sind. Meistens halten sich Hammerhaie sowieso eher im offenen Ozean auf und sind selten an den küstennahen Korallenriffen anzutreffen.

Wenn Du unbedingt Hammerhaie sehen möchtest, dann würde ich grundsätzlich in Marsa Alam Urlaub machen und von dort aus per gebuchter Tour zum Daedalus Riff rüber shippern. Das Riff liegt ungefähr 80-90 Kilometer abseits der Küste von Marsa Alam und ist die Heimat vieler Haie hier im Roten Meer – ganz besonders von großen Schulen Hammerhaie.

Wenn ein Hammerhai gefährlich ist, dann ist es übrigens der Große Hammerhai, der alleine schon durch seine Größe von bis zu 6,10 Meter gefährlich werden kann.

#4 Walhaie

Größe: Bis zu 15 Meter

Merkmale: Breiter Kopf, Abgerundete Flossen, Weiß gefleckter Körper

Vorkommen: Direkt am Korallenriff oder aber auch auf Hoher See

Bedrohlichkeit: völlig harmlos

Kommen wir endlich mal zu einem der spannendsten Haie im Roten Meer, der für viele Unterwasser- und Hai-Fans ein absoluter Traum ist – dem Walhai.

Ja, ich gehöre ebenfalls in das Team Walhai, allerdings bis heute immer noch ohne Walhai-Sichtung :-(

Einmal haben wir ihn trotz einer 5 Stunden Tour ganz knapp verpasst – wir lagen nach der Tour dumm am Strand herum, und der Walhai zog unmittelbar an unserem Hausriff vorbei 😭

Naja, was soll man machen. Irgendwann kommt auch meine Gunst der Stunde :-)

Der Walhai ist ein absolut harmloser Geselle der vielen Haie im Roten Meer. Solltest Du mal einen sehen – Herzlichen Glückwunsch!!!! Du hast es dir verdient! Ich gönne es dir von ganzem Herzen!

Walhaie ernähren sich trotz ihrer beachtlichen Größe paradoxerweise von den kleinsten Lebewesen im Meer. Sie saugen mit ihrem großen Maul riesige Wassermengen ein und filtrieren das Krill und Plankton aus dem Wasser, um sich davon zu ernähren. Fische und Co. stehen also nicht auf ihrem Speiseplan. Geschweige denn von uns Menschen :)

Die Ruhe und Gelassenheit, mit der sich diese Haie hier im Roten Meer fortbewegen ist ein Traum. Wenn dieser Hai also bisher noch nicht auf deiner Liste stand, dann solltest Du vor Glück nur so strahlen, wenn Du diesen Giganten einmal im Wasser live sehen darfst. :-)

#5 Sandtigerhaie

Größe: Bis zu 3,30 Meter

Merkmale: Spitze Kopfform, Böse wirkendes Maul, Endlappen an der Schwanzflosse

Vorkommen: Küstennah oder aber an Korallen- oder Felsformationen auf offener See

Bedrohlichkeit: nicht sonderlich gefährlich

Sandtigerhaie sehen gefährlicher aus, als Sie es letztendlich wirklich sind. Ja, ich weiß – der Anblick ist wirklich übel – die nach vorne ragenden Zähne versprechen einen mörderischen Hai, der sich förmlich nach frischer Beute sehnt, die er zerfetzen kann.

Ganz so ist es zum Glück nicht. Der Sandtigerhai ist der typische Großaquarien-Hai, falls dir das schon mal aufgefallen ist?! Und welcher Fensterputzer steigt schon gerne in ein Becken voller blutrünstiger Haie?

Der Sandtigerhai ist eigentlich ein ziemlich harmloser Geselle – trotz seiner brutalen Optik :)

Freischwimmend ist er auch eigentlich relativ selten zu sehen. Oft versteckt er sich in Höhlen, hinter Felsformationen oder ist an Wracks anzutreffen.

Wenn er dann mal unterwegs ist, dann ist er ruhig und gemütlich – man könnte denken er hat schon extrem viel Lebenserfahrung und weiß, worauf es ankommt.

Gefährlich sind diese Haie hier im Roten Meer grundsätzlich nicht. Auf Kuschelkurs solltest Du mit diesen Haien hier im Roten Meer allerdings auch nicht gehen, da Sie schon aufgrund ihrer Größe doch ungemütlich werden könnten.

#6 Weißspitzen-Hochseehaie

Größe: Bis zu 3,90 Meter

Merkmale: Abgerundete und weiße Flossenspitzen

Vorkommen: Offenes Meer

Bedrohlichkeit: neugierig und ziemlich gefährlich

Der Weißspitzen-Hochseehai ist mit großer Wahrscheinlichkeit einer der gefürchtetsten Haie im Roten Meer von Ägypten. Durch seine unglaubliche Neugierde und seine Aufdringlichkeit kommt es bei diesen Haien hier im Roten Meer immer wieder zu Unfällen.

Der bekannteste Tauchspot, um mit diesen Haien hier im Roten Meer abzutauchen ist natürlich das Riff Elphinstone, ebenfalls in Marsa Alam. Das Riff befindet sich knapp über 8km von Marsa Alam entfernt und ist die Heimat der eindrucksvollen Weißspitzen-Hochseehaie. Wenn Du also diese Haie hier im Roten Meer sehen und mit ihnen Tauchen möchtest, dann ist das DER Spot schlechtweg!

Für Anfänger ist das allerdings nichts, denn hier ist absolute Selbstkontrolle unbedingte Voraussetzung, damit dir beim Tauchen mit diesen Haien nichts passiert. Zeigst Du diesem Hai nämlich, dass Du ängstlich bist, dann wird er dich angreifen!

Ich wollte diesen Spot damals als Apnoetaucher anfahren, um mit ihnen zu schnorcheln bzw. abzutauchen. Mich hatte die Tauchbasis gar nicht erst mitgenommen, da alles, was sich an der Wasseroberfläche befindet grundsätzlich in ihr Beuteschema passt. Das ist auch der Grund, warum hier keine Schnorchler, sondern ausschließlich reine Gerätetaucher zugelassen sind.

Nach all meinen Jahren in Ägypten habe ich diesen Hai also noch nicht zu Gesicht bekommen – auch wenn es gelegentlich mal Nachrichten gibt, dass er an den Küstenregionen und Riffen Marsa Alams gesehen wurde.

#7 Tigerhaie

Größe: Bis zu 7 Meter

Merkmale: Gestreifter Oberkörper mit einer flachen, breiten und kantigen Schnauze

Vorkommen: Direkt am Korallenriff oder aber auch auf Hoher See

Bedrohlichkeit: mittel – gefährlich

Ja, Tigerhaie gibt’s nicht nur am Tiger Beach auf den Bahamas, sondern dieses Haie sind auch im Roten Meer vertreten – und das sogar in dem beliebten Urlaubsort Hurghada. Ein guter Freund hat mal einen Ausflug auf einem Tauchboot zu einem der etwas weiter außen liegenden Riffe in Hurghada mitgemacht.

Er war unter Wasser der Letzte in der Reihe der Tauchbuddys. Und wie es nun einmal immer so kommt, war er der Einzige, der den nahenden Tigerhai gesehen hat. Schnur stracks ist er, völlig abseits der gültigen Sicherheitsregeln – dem Tigerhai gefolgt und kurzer Hand von seiner Gruppe abgedriftet, bis der Tigerhai ins tiefe blaue Meer verschwunden ist.

Das ganze Spektakel hat er zum Glück gefilmt, wobei seine Buddys und auch die ägyptischen Tauchguides dies erst nicht glauben wollten – bis Sie das Video gesehen haben.

Also, was lernen wir daraus? Diese Haie gibt es, auch wenn extrem selten, im Roten Meer vor Ägypten – und das sogar vor Hurghada. Hier hätte ich Sie als letztes vermutet. Aber so ist das nun mal mit der Unterwasserwelt! :-)

Tigerhaie kannst du übrigens unglaublich gut an deren gestreiften Merkmalen auf deren Oberseite erkennen. Dadurch sind sie eindeutig und unverwechselbar von anderen Haien zu unterscheiden!

Der Kopf der Tigerhaie ist noch dazu vorne flach und breit und verläuft nicht wie bei den anderen Haien spitz zu. So kannst Du ihn von unten sowie von oben perfekt ausmachen. Tigerhaie sind potentiell gefährlich und auch neugierig.

Wichtige Verhaltensregeln bei Haie im Roten Meer von Ägypten

Von den mehr als 40 verschiedenen Haiarten im Roten Meer können dir nur eine Handvoll wirklich gefährlich werden. Wenn Du aber einen dieser Haie hier im Roten Meer begegnest, dann solltest Du aber wissen, wie man sich bei einem solchen Kontakt richtig verhält.

Bei einem falschen Verhalten merken die Haie das hier im Roten Meer leider besonders schnell, aber das gilt eigentlich für alle Haie.

Das grundsätzlich Schlechteste, was Du im Wasser machen solltest, ist die „Panikartige Flucht!“

Gut

Ruhig Bleiben
Aufrecht ins Wasser stellen
Den Hai beobachten und nicht aus den Augen lassen
Sein Verhalten analysieren
Bei Drohgebärden oder Unbehagen langsam zurückziehen
Den Hai an der Nase um einem herum geleiten (Bei Bedarf )

Schlecht

Panische Flucht
Heftige und laute Bewegungen im Wasser
Hektische Bewegungen
Dem Hai den Rücken zudrehen
In trübem Wasser aufhalten
Schmuck mitführen
List item
List item
List item

Haiangriffe in Ägypten laut Statistik

Traue keiner Statistik, die man nicht selber gefälscht hat, heißt es doch so schön – dennoch gibt es eine ganz offizielle Behörde, die weltweit alle Haiangriffe aufzeichnet.

Laut der international shark attack file, die weltweit alle Haiangriffe dokumentiert und verwaltet, wurden in Ägypten bis dato 22 Haiangriffe aufgezeichnet und protokolliert. Das ist im Vergleich zu 259 für Südafrika ziemlich wenig.

Dennoch besteht hier natürlich immer die Gefahr, dass Haie hier im Roten Meer zu einer Attacke ansetzen, was aber meistens durch ein Fehlverhalten verursacht wurde. Natürlich ist das unangenehm, wenn der Longimanus oder Weißspitzen-Hochseehai am Elphinstone auf Tuchfühlung kommt, dich umkreist und sogar berührt.

Hierbei ruhig zu bleiben ist natürlich alles andere als leicht. Wenn man das aber nicht macht, und sogar die Flucht ergreift, dann deutet dieser Hai das umgehend und greift dich an.

Das ist auch das große Problem, weshalb es speziell an diesem Spot hier in Ägypten öfters mal zu einem Haiangriff kommt, der in die Statistik eingetragen wird.

Solltest Du allerdings schnorchelnd an den wunderschönen Korallenriffen in Küstennähe unterwegs sein, so wirst Du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit niemals auf einen solchen Hai treffen.

Die besten Spots zum Schnorcheln im Roten Meer von Ägypten

Im Roten Meer gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Schnorchel- und Tauchplätze, an denen Du natürlich immer die Chance hast einen dieser Haie zu begegnen. Solange es nicht der Longimanus sein muss, sind eigentlich fast alle Haie herzlich eingeladen aufzutauchen :-)

Die besten und schönsten Spots zum Schnorcheln am Roten Meer findest Du in:

Ägypten und das Rote Meer ist eins meiner absoluten Lieblingsziele, wenn’s um traumhaft schöne und intakte Korallenriffe geht. Nach all den Jahren, die ich hier schon diese wunderschönen Korallenriffe erkunden durfte konnte man eine Vielzahl meiner persönlichen Lieblingsspots heraus kristallisieren.

PS: Hier findest Du die besten 5 Sterne Hotels in Ägypten, die mit einem traumhaften Hausriff ausgestattet sind.

Fazit

Ich hoffe dir hat dieser kleine Ausflug über die Haie im Roten Meer von Ägypten gefallen.

Von den über 40 verschiedenen Haien wirst Du vermutlich nur eine Handvoll je zu Gesicht bekommen, wenn überhaupt.

Da man natürlich auch die Chance hat bestimmte Haie gezielt an speziellen Riffen im Roten Meer zu besuchen steigt die Chance natürlich sprunghaft an deutlich mehr Haie auf sein Konto zu befördern :)

Schwarz- und Weißspitzenriffhaie sind die üblichen Vertreter der normalen Riff-Haie im Roten Meer von Ägypten. Aber selbst hier kann es manchmal sein, dass Du schon Glück haben musst einen solchen zu sehen.

Die richtig großen Haie, wie den Großen Hammerhai und den Weißspitzen-Hochseehai siehst Du eher an Außenriffen, die sich auf offener See zur Wasseroberfläche empor ragen und so neue Ökosysteme geschafften haben.

Das ist auch dann der Lebensraum der gefährlicheren Haie im Roten Meer vor Ägypten!

Mit dem richtigen Verhalten ist aber auch ein Tauchgang mit diesen Haien keine allzu große Gefahr mehr – wobei ein Restrisiko natürlich immer bestehen bleibt!

Welche Haie hast Du schon im Roten Meer gesehen?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen Lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Naturliebhaber. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

2 Kommentare
  1. Meier
    Meier sagte:

    Ich bin heute auf diesen sehr interessanten und sehr ausführlichen Beitrag gestoßen. In weniger als 3 Wochen geht es für uns zum ersten Mal nach Ägypten, Marsa Alam. Der aktuelle Vorfall mit 2 Toten nach einem Haingriff hat mich sehr beunruhigt und Angst eingejagt. Dabei haben wir uns schon auf das schnorcheln gefreut. Nach dem Lesen des Artikels bin ich etwas entspannter, die einzelnen Haiarten und ihre Verhaltensweisen wurden gut beschrieben. Dennoch weiß ich nicht, ob wir uns es tatsächlich jetzt trauen zu schnorcheln, geschweige denn tauchen.

    Antworten
    • Sebastian Klugstedt
      Sebastian Klugstedt sagte:

      Ich kann deine Angst nachempfinden, wenn man sich allerdings die Statistik anschaut, dann sind solche Haiangriffe aber äußerst selten.
      Also eigentlich kann man von Glück sprechen überhaupt mal andere Haie, außer die harmlosen Schwarz-und Weißspitzen-Riffhaie, zu sehen.

      Ich denke nicht, dass man sich jetzt große Sorgen machen muss!
      Haltet unter Wasser einfach die Augen auf und verhaltet euch entsprechend, solltet ihr doch mal das große Glück haben auf einen Hai zu treffen.

      Haie sind immerhin wichtige Tiere und eine unabdingbare Voraussetzung für ein gesundes Ökosystem.
      Freut euch auf einen tollen Schnorchelurlaub in Marsa Alam – die Korallenriffe dort sind wunderschön!

      Antworten

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert