,

6 effektive Tipps die verhindern, dass die Taucherbrille beschlägt

Beschlägt deine Taucherbrille immer und immer wieder und nimmt dir dann die wunderbare Sicht auf die schöne Unterwasserwelt?

Glaub mir, mit diesem Problem bist du nicht allein.

Auch ich hatte schon die ein- oder andere Apnoe Maske, die mir die Sicht geraubt hat. Es ist einfach nur extrem lästig und dermaßen störend.

Gefühlt ist bestimmt Jeder damit schon mindestens 1x im Leben konfrontiert worden.

Es gibt auch wirklich nichts ärgerlicheres als eine beschlagene Taucherbrille.

Ich kenne das Problem nur zu gut.

Es nervt doch einfach tierisch immer wieder diesen Dunst, der sich an der Taucherbrille niedergeschlagen hat zu entfernen.

Oft kommt es vor, dass dich das dann die ganze Zeit begleitet und Du immer und immer wieder deine Taucherbrille abnehmen musst, um sie auszuspülen….in der Hoffnung, dass deine Taucherbrille nun nicht mehr beschlägt.

Ich hatte auch mal einen besonders hartnäckigen Fall mit einer Taucherbrille, die wirklich gefühlt jede Sekunde beschlägt, aber auch das hat sich irgendwann erledigt gehabt.

Hier in diesem Beitrag möchte ich dir 6 super hilfreiche und effektive Tipps zeigen, mit denen Du bei jeder Taucherbrille eine absolut freie Sicht bekommst.

Dann bist du endlich von dem leidtragendem Problem der beschlagenen Taucherbrille befreit.

Hört sich gut an? Na also, mein ich doch.

Viel Spaß beim Lesen und der bald klaren Sicht auf die Unterwasserwelt.

Warum deine Taucherbrille beschlägt

Warum zum Geier beschlägt deine Taucherbrille eigentlich immer? Die Gläser scheinen doch sauber zu sein, und trotzdem beschlägt Sie immer und immer wieder?

Der Grund dafür ist ganz simpel: Der Temperaturunterschied.

Setzt du deine Taucherbrille nämlich über der Oberfläche auf, so schließt du zwangsläufig die Luft in deiner Taucherbrille ein.

Wenn du nun dein Gesicht unter Wasser hältst, so ist der Temperaturunterschied zwischen dieser Luft und dem Wasser sehr groß.

Deine Körperwärme begünstigt das zusätzlich.

Die Luftfeuchtigkeit, die sich in der Taucherbrille befindet, kondensiert dann also an den Gläsern…..deine Taucherbrille beschlägt.

Kondensat ist also abgekühlter Wasserdampf, welcher in den flüssigen Aggregatzustand übergegangen ist. Dieses Kondensat schlägt sich dann an deiner Taucherbrille nieder, was zu einer beschlagenen Taucherbrille führt.

Die Luftfeuchtigkeit in deiner Taucherbrille gibt der Taucherbrille dann den Rest und Du siehst nichts mehr.

Was zum…? Schon wieder beschlagen…… :(

Das kannst du tun, wenn die Taucherbrille beschlägt

Damit du endlich freie Sicht hast, und die Unterwasserwelt in vollen Zügen genießen kannst möchte ich dir jetzt 6 wirkungsvolle Tipps vorstellen.

Einen Tipp kannst und solltest du bereits vor dem Tauchen, also zu Hause ausprobieren.

Beim Herstellungsprozess der Taucherbrille bilden sich nämlich Silikonreste, welche sich auf der Oberfläche der Taucherbrille absetzen.

Mit dem Zahnpastatrick im Tipp #3 kannst du diese vom Produktionsprozess überschüssigen Silikonreste bereits vor dem Tauchen oder Schnorcheln entfernen. Dazu aber gleich mehr.

Das hilft schon enorm, wenn deine Taucherbrille beschlägt.

Kommen wir jetzt aber zu den 6 Tipps, die du anwenden kannst, wenn deine Taucherbrille beschlägt.

Sie sind alle super leicht anzuwenden.

#1 Spuck in deine Taucherbrille

Taucherbrille beschlägt

Mach’s doch einfach wie ein Lama.

Ja, Du hast richtig gehört.

So easy und simpel kanns machchmal sein….unglaublich aber wahr.

Die mit Abstand günstigste und oft schnellste Variante, um deine Taucherbrille zu reinigen und daran zu hindern, dass deine Taucherbrille beschlägt.

Spuck dazu am besten, wie ein Lama, in deine noch trockene Apnoe Maske und reibe die Gläser damit ein.

Lass deine Spucke etwas einwirken und wasche sie hinterher ganz einfach mit dem dir zur Verfügung stehenden Wasser aus….sei es Süß- oder Salzwasser.

Das spielt keine Rolle.

Wenn du das noch nie gemacht hast, ist es beim ersten Mal vielleicht etwas unangenehm.

Aber glaub mir, du gewöhnst dich ruck zuck daran.

Diese Methode wird vermutlich von den meisten Tauchern weltweit angewendet und funktioniert oft sehr gut….aber auch leider nicht immer.

Durch die Spucke, in der unter Anderem Enzyme, Proteine und Mucine enthalten sind, perlen die kondensierten Wassertropfen einfach ab und sammeln sich meistens unten im Nasenerker. Hat sich der Nasenerker dann leicht mit kondensiertem Wasser gefüllt, kannst du das überschüssige Wasser einfach mit deiner Nase ausblasen.

Das ist eigentlich die gängigste Methode, um deine Taucherbrille beim Beschlagen zu hindern.

#2 Benutz Spülmittel damit deine Taucherbrille nicht mehr beschlägt

Spülmittel ist ebenfalls ein super Mittel, wenn deine Taucherbrille beschlägt.

Ein bis zwei Spritzer in deine Maske, einreiben, auswaschen und fertig.

Du wirst erstaunt sein, wie gut Spülmittel sein kann.

Deine Taucherbrille beschlägt schon deutlich weniger bzw. es wird deutlich länger dauern, bis deine Taucherbrille beschlägt.

Spülmittel ist, wie du weißt, richtig günstig und du solltest es für ausgedehnte Schnorchel- oder Tauchausflüge immer mit dabei haben.

Nicht so eine große Flasche, wie oben auf dem Bild, das ist nur unnötig viel zum Schleppen, aber ein kleines Fläschchen schadet nicht.

Denk aber immer daran das Spülmittel wieder gut auszuwaschen!

Du möchtest den Tauchgang doch nicht mit geröteten Augen verbringen und beenden, oder? :)

Steht das Spülmittel schon auf deiner Checkliste für den nächsten Urlaub?

Sehr gut :)

#3 Reib deine Taucherbrille mit Zahnpasta ein

Taucherbrille beschlägt

Ja, auch Zahnpasta bewirkt Wunder.

Benutz dafür am besten eine ganz gewöhnliche weiße Zahnpasta.

Dafür eignet sich die allerbilligste aus dem nächsten Supermarkt um die Ecke.

Reib deine Taucherbrille, speziell die Gläser, damit vorsichtig aber komplett ein, und lass es richtig schön antrocknen.

Lass es ruhig staubtrocken werden. Mindestens 8 Stunden sind schonmal ein guter Anfang.

Eine Nacht bietet sich dafür zum Beispiel richtig gut an.

So kannst du das auch im Urlaub machen, wenn die Taucherbrille einfach immer wieder beschlägt.

Tipp: Eine zweite Ersatz-Taucherbrille für den Urlaub ist manchmal ein Segen des Himmels.

Spül nun die steinharte Zahnpasta mit warmen Wasser aus und entferne übrig gebliebene Reste der Zahnpasta einfach vorsichtig mit deinem Finger.

So sollten sich die restlichen Silikonreste auf den Gläsern der Taucherbrille endgültig verabschiedet haben und einem schönen Ausflug ins kristallklare Wasser steht nun nichts mehr im Wege.

#4 Hol dir spezielles Anti-Fog Spray

Mit diesem Anti-Fog Spray* wirst du niemals mehr das Problem haben, dass deine Taucherbrille beschlägt.

Das ist der Tipp des Jahrhunderts.

Dazu sprühst du einfach 1 Hub pro Glas in deine Taucherbrille und reibst sie damit vorsichtig ein.

Am besten machst du das, wenn Sie noch schön trocken ist, und das Spray gut einwirken kann, also bevor du ins Wasser gehst.

Anschließend brauchst du deine Taucherbrille nur noch einmal kurz auswaschen und schon bist du startklar.

Das Anti Fog Spray verbraucht durch die kompakte Bauform nicht viel Platz, und du kannst es quasi überall mit hinnehmen.

Eine bessere Methode, damit deine Taucherbrille nicht mehr beschlägt gibt es nicht.

Dieses Anti-Fog Spray* von Cressi ist absolut empfehlenswert und beeindruckend in seiner Wirkung.

Damit beschlägt deine Taucherbrille garantiert nie wieder.

Cressi Premium Anti Fog für Taucherbrille, weiss,...
  • Hochwertiges Produkt
  • 100% Natural
  • Anti-fog
  • Anti-Beschlag
  • 0% Alkohol

Letzte Aktualisierung am 16.10.2021 um 07:56 Uhr / Affiliate-Links

#5 Flute deine Taucherbrille, wenn Sie beschlägt

Wenn du gerade am Schnorcheln, Freitauchen, Speerfischen oder Gerätetauchen, also quasi schon im Wasser bist, und deine Taucherbrille beschlägt, dann ist es natürlich schwierig deine Taucherbrille mal eben zu reinigen.

Du hast weder Spülmittel noch ein Spritzer Zahnpasta dabei.

Lüfte deine Maske dazu einfach ein klein wenig an und lass etwas Wasser in deine Taucherbrille strömen.

Die kleine Pfütze Wasser verteilst du dann einfach durch leichte Kopfbewegungen über die beiden Gläser deiner Taucherbrille.

Ist das kalte Wasser erst einmal hin- und her geschwappt (über die Gläser gelaufen), dann hast du ruck zuck wieder freie Sicht.

Das überschüssige Wasser bläst du einfach über die gewohnte Ausblasmethode deiner Taucherbrille aus.

Du weißt nicht mehr wie das ging?

So bläst Du deine Taucherbrille aus:

  1. Kopf senkrecht stellen (Du schaust ganz normal geradeaus)
  2. Führ 1-2 Finger an deine Stirn (Du berührst aber außen die Maske)
  3. Atme einmal kräftig ein
  4. Jetzt bläst Du 1x kräftig durch deine Nase aus
  5. Du beförderst somit das in deiner Taucherbrille unten stehende Wasser nach unten hinaus
  6. Jetzt kannst du loslassen und das Wasser sollte unten ausgeblasen sein
  7. Fertig

#6 Kühl dich vorher ausreichend ab

Wenn du stark aufgeheizt bist und womöglich schon schwitzt, dann hilft es enorm dein Gesicht vorher mit kühlem Wasser abzukühlen und dann abzutrocknen.

Du musst dich aber wirklich ausreichend abkühlen, damit du nicht noch nachschwitzt.

Halt dazu dein Gesicht einfach etwas ins kühle Wasser und stelle damit sicher, dass dein Gesicht ordentlich Wärme abgeben kann.

Du musst nicht lange deine Luft anhalten können, aber so 20 Sekunden sind schon mal ein guter Anfang. Du kannst das Ganze ja auch mehrmals hintereinander machen ;)

Wenn du sogar ganz ins Wasser gehen kannst, um dich abzukühlen, ist es natürlich noch viel besser. Wichtig ist, dass du nicht mehr schwitzt.

So senkst Du ganz einfach den Temperaturunterschied zwischen deiner Haut, und der Außenseite deiner Taucherbrille. Es kondensiert so deutlich weniger Wasserdampf / Luftfeuchtigkeit an der Innenseite deiner Taucherbrille.

Deine Taucherbrille beschlägt dann schon deutlich weniger und du hast eine bessere Sicht. So simpel kann das manchmal sein.

Wenn du also das nächste Mal geschwitzt am Strand liegst…vielleicht nach dem Sonnenbaden…und dann Schnorcheln oder Freitauchen gehen möchtest, sorg einfach dafür, dass du dich vorher ausreichend abkühlst.

Dieser Tipp ist super leicht umzusetzen und trotzdem enorm wirkungsvoll.

Meine Lieblingsausrüstung zum Schnorcheln und Apnoetauchen

Das Schnorcheln/Apnoetauchen macht deutlich mehr Freude, wenn man die richtige Ausrüstung mit dabei hat. Hier findest Du Ausrüstungen, die ich als Apnoetaucher selber benutze und ich hoffe, dass Du damit auch gute Erfahrungen machen wirst und die dir das Leben als Schnorchler bzw. Apnoetaucher deutlich leichter machen.

Apnoe Maske: Schnorchelmasken besitzen zwar ein großes Sichtfeld, aber haben auch ein K.O. Kriterium. Du kannst mit ihnen nicht abtauchen und den Druckausgleich ausführen, da Du nicht an deine Nase heran kommst. Darum benutzen wir direkt eine Apnoe Maske, die ebenfalls über ein ausgezeichnetes Sichtfeld besitzen, und dazu noch ein kleines Innenvolumen besitzen. Du kannst mit ihnen außerdem deutlich tiefer tauchen.

Apnoe Schnorchel: Ein guter Schnorchel muss gar nicht viel können. Du brauchst ihn aber, um entspannt an der Wasseroberfläche die Unterwasserwelt zu genießen. Wir nutzen einen speziellen Apnoe Schnorchel, den wir dann einfach an unsere Maske anklipsen und ihn dann nicht mehr beachten brauchen.

Apnoe Flossen: Um überhaupt loszulegen würde ich dir raten Apnoe Flossen zuzulegen. Dieser Typ von Flossen wird nicht nur gerne von Geräte- und Apnoetauchern verwendet, da Sie extrem effizient sind, Sie sind auch perfekt zum Schnorcheln mit kurzen Apnoetauchengängen. Die Cressi Gara 3000 LD zum Beispiel habe ich über 10 Jahre lang getaucht.

Apnoe Anzug: Ohne einen Apnoe Anzug würde ich eigentlich nicht mehr ins Wasser gehen. Du merkst normalerweise nicht mal, dass Du einen Neoprenanzug trägst. Das ist auch das tolle an diesen flexiblen Neoprenanzügen. Sie sind zum Einen im Brustbereich extrem flexibel und ermöglichen dir einen tiefen Atemzug zu nehmen und zum Anderen schützen Sie dich vor Auskühlung, möglichen Nesseltieren und bringen einen guten UV-Schutz mit sich.

Apnoe Tauchcomputer: Um deine Tiefe und weitere wichtige Dinge während unseres Schnorchel- und Tauchausflugs zu checken nutzen wir Apnoetaucher einen Apnoe Tauchcomputer, der uns unaufhörlich mit hilfreichen und wichtigen Infos versorgt.

Fazit

Es gibt doch nichts ärgerlicheres als eine beschlagene Taucherbrille. Was nützt die beste Taucherbrille oder Apnoe Maske, wenn die Sicht auf die wunderschöne Unterwasserwelt durch einen leichten Nebel verborgen bleibt.

Ich hatte auch mal ein Modell, was unglaublich hartnäckig war, den Kampf gegen die schlechte Sicht aber dann doch letztendlich verloren hat :)

Mit den oben genannten Tipps wird deine Taucherbrille aber nicht mehr so schnell beschlagen.

Am besten hast du für äußerst hartnäckige Fälle, glaub mir, es kann immer mal vorkommen dass deine Spucke nicht ausreicht, Spüli oder dieses Anti-Fog Spray* dabei.

Wenn du eine nagelneue Taucherbrille bzw. Apnoe Maske hast, dann empfiehlt es sich Sie erst einmal mit Zahnpasta zu behandeln, um die letzten Silikonreste der Maskenproduktion zu entfernen.

So bist du dann bald auch schon von dem Problem befreit, dass deine Taucherbrille andauernd beschlägt.

Fassen wir die 6 Tipps nochmal kurz zusammen, damit deine Taucherbrille nicht mehr beschlägt:

#1 Spuck in deine Taucherbrille

#2 Benutz Spülmittel

#3 Entferne mit Zahnpasta überschüssige Silikonreste

#4 Spezielles Anti-Fog Spray verwenden

#5 Flute deine Maske zwischendurch

#6 Kühl dich ab

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen, und dir haben meine 6 Tipps gefallen.

Was machst Du, wenn deine Taucherbrille beschlägt?

Schreib’s mir gerne in die Kommentare.

Interessante Beiträge

FAQ

  • Was tun damit die Taucherbrille nicht beschlägt?

    Damit deine Taucherbrille nicht mehr beschlägt solltest du diese 6 Möglichkeiten ausprobieren: Spucke, Spülmittel, Zahnpasta, spezielles Anti-Fog Spray und eben deine Taucherbrille zu fluten.

  • Warum beschlägt die Schwimmbrille?

    Das liegt an dem Temperaturunterschied. Das Wasser ist deutlich kühler, als die Luft, die in deiner Schwimmbrille eingeschlossen ist. Die Körperwärme erwärmt die Luft darin noch weiter. So kondensiert die Luftfeuchtigkeit an der Innenseite deiner Taucherbrille und es bilden sich Wassertropfen und deine Schwimmbrille beschlägt.

  • Warum muss man in die Taucherbrille spucken?

    Durch die Spucke, in der unter Anderem Enzyme, Proteine und Mucine enthalten sind, perlen die kondensierten Wassertropfen einfach ab und sammeln sich meistens unten im Nasenerker. Hat sich der Nasenerker dann leicht mit kondensiertem Wasser gefüllt, kannst du das überschüssige Wasser einfach ausblasen.

  • Was sind die besten Taucherbrillen?

    Was bei Taucherbrillen und Apnoe Masken wichtig ist, ist ein äußerst geringes Innenvolumen und ein gutes Sichtfeld. Die besten Taucherbrillen sind solche, die diese Eigenschaften haben und dazu noch perfekt passen.

  • Was machen wenn die Taucherbrille beschlägt?

    Hierfür spuckst Du einfach vorher mit einer ausreichenden Menge in die Taucherbrille und reibst deine Gläser damit schön ein. Kurz anziehen lassen und dann mit Wasser ausspülen. Jetzt dürfte deine Taucherbrille eine gewisse Zeit nicht mehr beschlagen.

  • Welche Tauchmaske beschlägt nicht?

    Hersteller werben oft mit speziellen Anti Fog Beschichtungen. Aber trotzdem wirst Du das Problem einer beschlagenen Tauchmaske bekommen. Es gibt keine mir bekannte Tauchmaske, die niemals beschlägt.

  • Was tun damit die Schwimmbrille nicht beschlägt?

    In die Schwimmbrille spucken und die Gläser mit der Spucke einreiben hilft hier Wunder. Die eingeriebene Masse einfach mit dem zur Verfügung stehenden Wasser auswaschen.

  • Warum läuft die Taucherbrille an?

    Durch die Temperaturunterschiede zwischen dem Wasser und der eingeschlossenen Luft kondensiert die Luftfeuchtigkeit an der Taucherbrille, wodurch diese dann anläuft. Der Wasserdampf kondensiert also an den Gläsern und das Kondensat sammelt sich dann meistens im Nasenerker.

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen-lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.