Was ist Apnoetauchen

Was ist Apnoetauchen? Eine simple wie auch weitreichende Frage.

Ich könnte ein ganzes Buch über diese Frage schreiben.

Angefangen bei den absoluten Basics, wie Du richtig atmest…ja Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen eigentlich falsch atmen…hinzu der Königsdisziplin, dem Tieftauchen beim Apnoetauchen.

Aber was ist Apnoetauchen?

Wenn Du erst einmal beim Apnoetauchen die Freiheit kennen gelernt hast, die Du beim normalen Gerätetauchen ausgesetzt bist, dann wird es dir schwer fallen vom Apnoetauchen wieder wegzukommen.

So viel kann ich dir schon mal versprechen.

Apnoetauchen ist viel mehr als nur in Apnoe zu tauchen.

Es ist eine lebensverändernde Sportart, die dich grundsätzlich verändern kann und wird. So ist es zumindest bei den meisten Apnoetauchern, die ich kenne….auch bei mir war es so :)

Ich wünsche dir nun viel Spaß beim Eintauchen ins wunderbare Abenteuer Apnoetauchen.

Was ist Apnoetauchen?

Was ist denn jetzt Apnoetauchen?

Das Wort Apnoe stammt aus dem griechischen und bedeutet “Nicht atmen”. Kombinierst Du das jetzt mit der letzten Silbe “…tauchen, so ist es doch recht simpel.

Du tauchst also ohne zu atmen. Easy oder?

Was ist Apnoetauchen? Das Apnoetauchen ist die ursprünglichste Art zu tauchen.

Du bist vollkommen frei in deiner Bewegung und kannst so schnell auf- und abtauchen, wie es dir gefällt. Das aber genau das nicht immer von Vorteil ist, lernst Du aber in anderen Artikeln meines Blogs.

Apnoetauchen ist aber noch viel mehr.

Die geräuschlose Interaktion mit den Tieren im Meer wird dir die Sprache verschlagen.

Die Tiere haben kaum noch Angst vor dir, und Du kommst beinahe auf Tuchfühlung. Hört sich nicht schlecht an, oder?

Ja, aber auch Rekorde jagen wir Apnoetaucher….zumindest einige von uns.

Sind es am Anfang eventuell noch 3-5 Meter Tiefe, die Anfänger schon aus der Puste bringen, so werden es nach einem Apnoe Kurs, ruck zuck 10 Meter oder sogar noch viel mehr.

Und das ist nicht das Ende der Fahnenstange…mit der richtigen Technik und dem Verständnis über die physiologischen Veränderungen, die während eines Tauchgangs auftreten, wirst Du immer entspannter, und kannst dich bald schon in 20 Metern Tiefe auf den Sandboden legen.

Faszinierend, nicht wahr?

Sich dabei entspannt die Sonnenstrahlen anzuschauen, die durch die Wasseroberfläche brechen, rundet das Ganze mit einer wohltuenden Freude über diesen wunderbaren Zeitpunkt ab.

Auch das ist Apnoetauchen.

Die Ausrüstung beim Apnoetauchen

Ein weiterer unglaublich großer Vorteil beim Apnoetauchen ist die minimale Ausrüstung, die Du benötigst.

Ist das Wasser warm genug, reicht schon eine gute Apnoe Maske, ein passender Schnorchel, und ggf. ein paar gute Apnoe Flossen.

Schon kann’s losgehen.

Was ist Apnoetauchen

Die Apnoe Maske

Die Apnoe Maske bietet dir die Möglichkeit unter Wasser zu gucken…wer hätte das gedacht :) …und zwar glasklar…JA, wir wollen ab und zu auch mal was sehen :).

Oft tauchen wir zwar mit geschlossenen Augen..für die Entspannung…aber grundsätzlich ist das nett auch mal was von der Umwelt da unten zu beobachten.

Die Apnoe Maske sollte über ein möglichst geringes Innenvolumen verfügen! Ganz wichtig!

Warum das so ist?

Du musst in deiner Maske regelmäßig einen Druckausgleich herstellen. Der Wasserdruck erhöht sich nämlich mit zunehmender Tiefe und dieser Druck drückt auf deine Maske. Je weniger Innenvolumen diese Maske hat, desto weniger Luft musst Du für diesen Druckausgleich verschwenden.

Simpel, oder?

Die Apnoe Flossen

Die langen und speziellen Apnoe Flossen bieten dir die Möglichkeit deine Strecken bzw. Tiefen, die Du tauchen möchtest so effizient wie nur irgend möglich zurückzulegen. Genau für solche Einsatzzwecke wurden Sie konzipiert.

Wenn Du denkst, dass das mit normalen Geräteflossen genauso funktioniert, dann solltest Du dir unbedingt mal ein paar Apnoe Flossen zulegen. Du wirst überwältigt sein. Eine gute Schwimm bzw. Flossentechnik runden das Programm ab und setzen dem noch einen oben drauf, was dir zusätzliche Meter einbringen wird.

Apnoe Flossen werden nochmal aufgeteilt in 3 verschiedene Materialen:

  • Kunststoff
  • Glasfaser
  • Carbon

Anfänger greifen eher zu einer nicht so anfälligen Kunststoffflosse….Fortgeschrittene Apnoetaucher wählen effizientere, aber auch deutlich fragilere Glasfaser- bzw. Carbonflossen.

Der Apnoe Tauchcomputer

Der Apnoe Tauchcomputer sollte einige wichtige Grundfunktionen besitzen, mit denen andere bzw. normale Tauchcomputer, die fürs Gerätetauchen gedacht sind, nicht aufwarten können.

Diese Tauchcomputer sind nämlich zu 100% auf das Apnoetauchen abgestimmt. Das ist besonders wichtig. Es gibt aber auch einige Geräte Tauchcomputer, die unsere wichtigen Apnoe Funktionen besitzen.

Neben dem gewöhnlichen Barometer, also dem Tiefenmesser sollte ein Apnoe Tauchcomputer grundsätzlich weitere Funktionen besitzen, wie der aktuellen Tauchzeit, der Oberflächenpause, der aktuellen Tiefe und vielen weiteren wichtigen Funktionen.

Gute Apnoe Tauchcomputer bieten dir sogar die Möglichkeit ihn nach deinen Tauchgängen an einen Computer anzuschließen, um deine Tauchgänge graphisch auszuwerten. So kannst du im Nachhinein sehen, wo eventuell noch Potential für Verbesserungen besteht.

Der Apnoe Anzug

Der Apnoe Anzug sollte dich hauptsächlich gegen Auskühlung im kalten Wasser schützen. Du glaubst nämlich gar nicht, wie schnell dein Körper im Wasser auskühlen kann….auch bei knapp 30°C Wassertemperatur. Bei unter 30°C geht’s natürlich noch deutlich schneller, was dich ziemlich schnell frieren lässt….und als Frostbeule macht das Apnoetauchen weniger als halb so viel Spaß….das kannst Du mir glauben.

Tauchst Du hingegen in einem Indoor Tauchbecken mit knapp 36°C Wassertemperatur so kannst Du natürlich auf deinen Apnoe Anzug verzichten.

Apnoe Anzüge werden mit verschiedensten Beschichtungen ausgeliefert, welche dir dann nochmal den ein- oder anderen Vorteil verschaffen können.

Der Apnoe Schnorchel

Auch dieses kleine und oft unbedeutende Ausrüstungsteil kann dir so manche schönen Tauchgänge bescheren.

Stell dir doch mal vor, wie es ist, sich ohne einen Schnorchel am Riff auf den nächsten Tauchgang vorzubereiten. Die Wellen peitschen gegen deinen Körper und treiben dich, von den gerade entdeckten Nemos auf dem Sandboden, davon. Du tauchst ab, und suchst Sie verzweifelt, obwohl Du denen doch eigentlich einen netten Besuch abstatten wolltest.

Bei so etwas hilft dir der richtige Apnoe Schnorchel.

Die Gefahren beim Apnoetauchen

Die Gefahren beim Apnoetauchen sind manchmal vielfältiger als du vielleicht denkst.

Dafür kann physiologisch einfach zu viel in unserem Körper passieren, auch wenn es erst einmal nicht so aussieht.

Du kannst den Tauchgang bereits vor dem eigentlichen Tauchgang negativ beeinflussen, weswegen es unglaublich wichtig ist die Gefahren beim Apnoetauchen zu kennen und zu verstehen.

Das ist ganz wichtig, um sich vor unangenehmen Folgen zu schützen!

#1 Hyperventilation beim Apnoetauchen

Die Hyperventilation….ja dieses Thema ist einfach viel zu wichtig, denn immer wieder sehe ich Schnorchler an Riffen, die durch eine bewusste Hyperventilation denken, Sie könnten viel länger unter Wasser bleiben.

Ein gefährlicher Irrglaube!

Durch die Hyperventilation reicherst Du nämlich nicht, wie oft vermutet mehr Sauerstoff in deinem Blut an, sondern Du reduzierst dessen Kohlendioxidkonzentration.

Da die Kohlendioxidmenge (CO2) in deinem Blut entscheidend für den einsetzenden Atemreiz ist, läufst Du hier Gefahr bewusstlos zu werden ohne einen Atemreiz verspürt zu haben.

Hört sich gruselig an, oder?

Genauso siehts aber leider aus.

Das Kohlendioxid in unserem Blut ist für uns überlebenswichtig…..nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig.

#2 Schwimmbad Blackout

Beim Schwimmbad Blackout tritt die Bewusstlosigkeit nach einer vorherigen Hyperventilation auf….allerdings bist Du hier im Wasser, was das alles nochmal deutlich gefährlicher macht.

Auch hier wird angenommen, dass durch eine Hyperventilation die zu erreichende Zeit/Strecke deutlich höher ist, als bei normaler Atmung.

Trainierst Du dazu noch alleine, solltest Du schon mal den Bestatter anrufen, und fragen, wie teuer denn so eine Beerdigung sei.

Scherz beiseite.

Alleine trainieren ist grundsätzlich tabu….gepaart mit einer Hyperventilation grenzte das Ganze schon fast an Idiotie.

#3 Barotraumen

Ja, leider kann das auch ein Thema beim Apnoetauchen sein. Das ist auch immer ein Grund, warum ich dringlichst darauf hinweise über eine entsprechend gute Tauchversicherung zu verfügen, die im Notfall alle Kosten übernehmen kann.

Barotraumen sind druckbedingte Verletzungen bestimmter Körperstellen, wie zum Beispiel dem Trommelfell oder auch deinen Augen. Je tiefer du tauchst, desto höher wird der hydrostatische Druck, der auf deinen Körper lastet. Es gibt bestimmte Stellen, wo Du zwingend für einen Druckausgleich sorgen musst. Ganz wichtig.

Wenn dies nicht geschieht, so läufst Du Gefahr ein Barotrauma zu erleiden. Glaub mir, da wärst Du nicht der/die erste. Es passiert leider immer mal wieder, dass solche druckbedingten Verletzungen auftreten und behandelt werden müssen. Normale Krankenversicherungen übernehmen solche Behandlungskosten leider nicht, weshalb der Abschluss einer guten Tauchversicherung absolut empfehlenswert ist.

Die Apnoetauchen Disziplinen

Was ist Apnoetauchen

Apnoetauchen geht natürlich auch abseits der wunderschönen Korallenriffe, bei der wir Apnoetaucher mit angehaltenem Atem auf Erkundungstour entlang des Riffs unterwegs sind.

Mit dem sport- und wettkampflichen Aspekt das Apnoetauchen auszuüben begeben wir uns zu verschiedensten Disziplinen auf die Jagd nach neuen persönlichen Rekorden, oder um uns mit anderen zu messen.

Oft geht es aber auch darum die eigene Entspannung auf ein neues Level zu heben, um dann wiederum die gleiche Tiefe/Strecke noch entspannter zu erreichen.

Die beliebtesten Disziplinen

Static (STA)

Bei der Disziplin Static (STA) geht es hauptsächlich ums regungslose Luft anhalten…. und zwar möglichst lange. Hierbei versucht der/die Apnoetaucher/in sich so wenig wie möglich zu bewegen, um eine maximale Apnoezeit zu erreichen.

Physiologische und psychische Kenntnisse sowie Techniken sind hier sehr wichtig, um eine gute Apnoezeit zu erzielen. Mit dem richtigen Apnoe Training erreichen selbst Anfänger nach kurzer Zeit mühelos 3 Minuten.

Der Rekord im Luft anhalten liegt allerdings schon weit über 10 Minuten und dürfte für die meisten Apnoetaucher schwierig zu erreichen sein.

Constant weight (CWT)

Die erste Tieftauchdisziplin mit Flossen beim Apnoetauchen. Beim Constant weight versucht der Athlet eine vorher definierte Tiefe anzutauchen, um dann ebenfalls aus eigener Kraft wieder zurück an die Oberfläche zu tauchen.

Unten angekommen muss der Apnoetaucher dann ein sogenanntes Tag, ein kleines Schildchen mitnehmen, welches zuvor an einer Bodenplatte befestigt wurde.

Die Disziplin constant weight wird nochmal in zwei Unterkategorien, dem Constant weight mit einer Monoflosse bzw. dann demgegenüber dem Constant weight mit Apnoe Flossen aufgeteilt.

Constant weight no fins (CNF)

Wieder eine Tieftauchdisziplin beim Apnoetauchen….diesmal ohne Flossen.

Diese Disziplin ist die Königsdisziplin, denn hier kommt es noch viel mehr auf eine brilliante und perfektionierte Schwimmtechnik an.

Wieder taucht man am Seil in die Tiefe, allerdings komplett ohne die Hilfe von Flossen, die uns einen ordentlichen Vortrieb verschaffen würden.

Hat man die angestrebte Tiefe erreicht, so ist auch der Aufstieg erheblich schwerer, als es mit Apnoe Flossen der Fall wäre.

Befindest Du dich schon im Bereich des Free Falls, so ist der Abtrieb natürlich nochmal um einiges höher, was den Schwierigkeitsgrad weiter erhöht.

Der Apnoe Rekord in dieser Disziplin beträgt bereits über 100 Meter Tiefe.

Free Immersion (FIM)

Bei dieser Apnoetauchen Disziplin, die wieder eine beliebte Disziplin beim Tieftauchen ist, ziehen wir uns Apnoetaucher an einem Seil in die Tiefe und natürlich auch wieder hinauf zur Oberfläche.

Hier werden grundsätzliche keine Flossen oder Hilfsmittel benutzt, um die angestrebte Tiefe zu erreichen.

Diese Disziplin kann ziemlich entspannt sein, da der Körper beinahe komplett entspannt werden kann, und man sich fast ausschließlich auf das Herab- und Heraufziehen konzentrieren muss….und natürlich auf den Druckausgleich.

Dynamic (DYN)

Die erste Disziplin, die weitestgehend Indoor in einem Hallenbad stattfindet.

Beim Dynamic Apnea geht es ums Streckentauchen. Es gibt die Möglichkeit die Strecke mit einer Monoflosse (DYN) oder mit zwei Apnoe Flossen (DYNBF) zu durchtauchen.

Du kannst deine Strecke vorher festlegen, oder aber auch einfach laufen lassen, und sehen, wo dich die Reise hinbringt.

Anfänger starten oft mit knapp 25 Meter, oder auch eine Bahn im Hallenbad, die Sie durchtauchen. Mit ein paar Tipps und Korrekturen sind hier aber schnell 50 oder gar 75 Meter erreichbar.

Der Weltrekord in der Dynamic Apnea liegt schon bei über 300 Metern.

Dynamic without fins (DNF)

Streckentauchen, aber diesmal ohne Flossen.

Hier wird versucht eine möglichst weite Strecke unter Wasser zu tauchen…aber komplett ohne die Hilfe von Flossen.

Das hier natürlich eine etwas geringere Strecke möglich ist, ist fast schon logisch….aber Du wirst nicht glauben, wie weit man auch ohne Flossen tauchen kann.

Man kann hier fast schon sagen, dass es möglich ist etwa 25% der mit einer Apnoe Flosse getauchten Strecke zu tauchen.

Schaffst Du 100 Meter mit Flossen, so dürften es mit ziemlicher Sicherheit ca. 75 Meter ohne Flossen sein, die du in der Disziplin DNF schaffen könntest.

Merke: Trainiere niemals alleine, sondern immer unter fachkundiger Aufsicht eines brevetierten Apnoetauchers!

Fazit

Was ist Apnoetauchen? Ich glaube diese Frage kannst Du jetzt sehr hoher Wahrscheinlichkeit 1A beantworten.

Apnoetauchen ist das Tauchen ohne Hilfsmittel wie einer Pressluftflasche bei gleichzeitig angehaltenem Atem.

Du tauchst also aus eigener Kraft und fühlst dich deutlich immersiver in der Unterwasserwelt.

Die Interaktion mit den wunderbaren Unterwasserlebewesen ist viel liebevoller und die Tiere haben durch die fehlenden Luftblasen kaum noch scheu und kommen dir viel näher.

Stell dir doch einfach mal vor, wie es wäre, wenn Du mit verspielten Delfinen im Wasser bist, und Sie dich als einer der Ihren akzeptieren.

Du tauchst ab, sie tauchen dir hinterher…Sie umkreisen und begutachten dich immer und immer wieder, was letztendlich in ein tolles Spiel endet.

Wenn dann auch noch Hunderte Delfine in dieser Delfinschule sind, und um dich herum schwimmen….das vergisst Du nie wieder. Versprochen!

So, ich hoffe dir hat dieser kleine Einblick in die Welt des Apnoetauchens gefallen.

Was ist mit Apnoetauchen? Lust dein Abenteuer zu beginnen?

Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Neueste Beiträge

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen-lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.