Schnorcheln für Anfänger

Schnorcheln kann gerade für Anfänger ganz schön Nerven kosten.

Die ungewohnte Atmung durch den kleinen Schnorchel…dazu noch unter Wasser.

Dazu kommt dann noch die Fortbewegung mit den Schnorchelflossen….welches speziell für Anfänger beim Schnorcheln ziemlich schnell die Geduld verschwinden lässt.

Die beschlagene Taucherbrille und ein ständig übergelaufener Schnorchel geben dir dann den Rest.

Schnorcheln ist nichts für Anfänger…kommt dir schnell in den Kopf.

Kommt dir das bekannt vor?

Warum soll das bei dir anders sein, als bei mir ;)

Ich kann mich auch noch gut an meine blutigen Anfänge erinnern.

Gerade durch diese ungewohnten Dinge kann das Schnorcheln speziell für Anfänger schnell zur Tortur werden.

Damit Du das Schnorcheln aber bald mehr genießen kannst, möchte ich dir hier ein paar Tipps mitgeben.

Viel Spaß beim Lesen.

Schnorcheln für Anfänger: Die wichtigsten Tipps

Schnorcheln für Anfänger

Schnorcheln vorab lernen für Anfänger

Bevor Du dich direkt ins Meer stürzt kann es manchmal hilfreich sein einen Schnorchelkurs zu besuchen.

Hier bekommst Du essentielle Techniken vermittelt und Du lernst wichtige Dinge, die dir den Einstieg in das Schnorcheln für Anfänger deutlich erleichtert.

Du kannst aber auch auf eigene Faust das Schnorcheln lernen.

Jede Sekunde, die Du im Wasser verbringst wird dir die notwendige Sicherheit bringen. Im Meer bist Du neben den Gezeiten und Temperaturunterschieden auch einer schlechteren Sicht und den anderen widrigen Bedingungen ausgesetzt.

Kommt dann noch hinzu, dass Du dich nicht mal eben hinstellen kannst, wenn zum Beispiel deine Taucherbrille mal wieder beschlägt und Du dich in tieferen Gewässern befindest, dann kann dich das ganz schön aus der Verfassung bringen.

Und damit Du stets gelassen bleibst solltest Du mindestens die Techniken vorab gelernt haben:

  • Schnorchel richtig ausblasen
  • Beschlagene Taucherbrille reinigen
  • Richtig atmen beim Schnorcheln
  • Schnorchellage
  • Flossentechnik
  • Umgang mit deiner Ausrüstung

Anfänger Ausrüstung fürs Schnorcheln

Neben der normalen Schnorchel Ausrüstung hast Du die Möglichkeit dich im Bereich der Apnoetauchen Ausrüstung zu bedienen.

Hier ist die Ausrüstung speziell auf eine natürliche und effiziente Fortbewegung sowie auf viel Komfort ausgerichtet.

Gerade diese Ausrüstung wird einem das Schnorcheln für Anfänger schnell eine ordentliche Portion Sicherheit und Komfort ermöglichen.

Deswegen würde ich mir definitiv überlegen mich hier einmal umzuschauen.

Maske

Wenn Du dir richtig Gedanken über das Thema Schnorcheln für Anfänger machen möchtest, dann ist die richtige Maske ein entscheidendes Kriterium. Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, denn wenn Du nichts siehst, und Sie ständig irgendwo drückt, dann ist schnell Schicht im Schacht.

Ständige Schmerzen an der Stirn und eine nicht richtig sitzende Maske verderben dir schnell die Lust aufs Schnorcheln.

Schnorcheln wird so schnell für Anfänger zu einem notwendigen Übel.

Der Spaß steht dann leider an allerletzter Stelle!

Wie Du sicherlich schon gesehen hast gibt es sehr spezielle Schnorchelmasken, die übers komplette Gesicht gehen und schon mit einem Schnorchel ausgestattet sind.

Warum solche Schnorchelmasken gefährlich sind kannst Du hier nachlesen.

Meiner Meinung nach solltest Du dich direkt bei den wirklich guten Apnoe Masken umschauen. Sie sind nicht nur minimalistisch und auf das notwendigste konzipiert.

Sie erfüllen alles, was Schnorchler und Apnoetaucher benötigen.

Und der allergrößte Vorteil ist hier, dass Du an deine Nase heran kommst.

Das ist nämlich unheimlich wichtig, denn sonst kannst Du keinen Druckausgleich beim Abtauchen herstellen.

Schnorchel

Beim Schnorchel scheiden sich die Gemüter. Schnorcheln kann gerade für Anfänger hier schnell lästig werden. Hier findest Du im Netz sicherlich tausende Schnorchel, mit unzähligen tollen Features.

Die wenigsten davon brauchst Du aber wirklich.

Ein Spritzschutz an der Oberseite und eine kleine Membran an der Unterseite reichen meistens schon aus….wenn Du so etwas überhaupt brauchst.

Ein ach so tolles Ventil an der Oberseite kann dir aber schnell die Atemluft abschnüren, wenn Du mal einen kräftigen Atemzug benötigst.

Öffnen kannst Du das Ventil dann aber nicht mehr, wenn Du gerade zuvor vollständig ausgeatmet hast.

Die Folge ist: Du musst Auftauchen und deinen Kopf aus dem Wasser nehmen. Klingt doof und ist auch doof.

Deswegen kannst Du auf solche Dinge gerne verzichten.

Schnell wird deine Neugier auch mal tiefer abzutauchen eh zügig zunehmen, und hier nimmst Du den Schnorchel sowieso aus dem Mund.

Den richtigen Schnorchel würde ich mir daher direkt als Apnoe Schnorchel zulegen.

Flossen

Das Schnorcheln für Anfänger sollte gerade im Meer unbedingt mit Flossen erfolgen.

Hier musst Du immer mit auftretenden Strömungen rechnen, auch wenn Du diese am Anfang nicht so direkt an der Wasseroberfläche sehen kannst.

Es gibt neben den bekannten Strömungen, die dich aufs Meer hinausziehen nämlich auch solche, die nach unten führen. Das so etwas ziemlich böse enden kann brauche ich dir ja nicht sagen.

Mit Flossen kannst Du hier deutlich mehr Vortrieb aufbringen und dich schnell aus einer möglichen Gefahrensituation bringen.

Neben dem deutlich besseren Vortrieb hast Du wieder die Möglichkeit deutlich mehr Effizienz, wenn Du dir direkt Apnoe Flossen zulegst, zu bekommen.

Die Apnoe Flossen kosten eigentlich genau das selbe, wenn Du dir gerade als Anfänger beim Schnorcheln, Kunststoffflossen zulegst.

Neoprenanzug

Das Schnorcheln stellt auch gerade für Anfänger in Bezug auf die Dauer, die Du dich im Wasser aufhalten möchtest, eine entscheidende Rolle dar.

Anfänger vergessen hier schnell, dass Sie im Wasser deutlich schneller auskühlen, als an der Luft.

Der Grund dafür ist der höhere Wärmeübergangskoeffizient, der Wasser im Vergleich zur Luft hat.

Also wenn das Wasser kühler ist als deine Körpertemperatur, dann wirst Du nach einer bestimmten Zeit frieren, da dein Körper Wärme an das Wasser abgibt.

Grundsätzlich solltest Du mindestens einen Shorty, oder aber direkt einen deutlich komfortableren Apnoe Anzug tragen. So wirst Du auf jeden Fall ein ganzes Stückchen länger im Wasser schnorcheln können.

Als weiteren Pluspunkt bieten dir diese Neoprenanzüge einen gewissen Auftrieb, um mit maximaler Entspannung das Treiben da unter Wasser beobachten zu können.

So ist das Schnorchel speziell für Anfänger nicht nur bequemer, sondern auch deutlich leichter, da dein Körper schön entspannt an der Wasseroberfläche herum treibt und dich Du eigentlich nur noch mit deinen Flossen fortbewegen musst.

Flossen vor dem Schnorcheln anziehen

Bestimmt hast Du schon den ein- oder anderen am Strand gesehen, der mit den Flossen über den Strand gewatschelt ist?!

Oft werden hier die Flossen schon viel zu früh angezogen, um dann mit ganz viel Ehrgeiz über den Sand in Richtung Wasser zu laufen.

Das das nicht nur amüsant aussieht, sondern auch extrem anstrengend ist, weißt Du mit Sicherheit.

Das kannst Du aber deutlich besser.

Damit das beim nächsten mal nicht nur cooler, sondern auch deutlich komfortabler wird ziehst Du die Flossen am besten erst im Wasser an.

Wenn Du dich im flachen Wasser sogar noch hinsetzen kannst, um deine Flossen anzuziehen, ist das noch besser.

Hast Du deine Flossen dann angezogen, kannst Du dich einfach ins Wasser gleiten lassen, und direkt los schnorcheln.

Schnorchel ausblasen für Anfänger

Das Schnorchel ausblasen solltest Du vorher definitiv üben.

Es erspart dir nämlich eine ganze Menge an Stress und Du bist hinterher deutlich gelassener, wenn Du das vorher schon ein paar Mal geübt und verinnerlicht hast.

Grundsätzlich bin ich eigentlich kein Freund von irgendwelchen Ventilen an der Oberseite deines Schnorchels, wenn Du jetzt denkst, dass solch ein Ventil deinen Schnorchel nicht volllaufen lässt.

Theoretisch passt das auch, aber stell dir doch einfach nur mal vor, wie es wäre, wenn Du plötzlich mal richtig tief Luft holen musst.

Durch den tiefen Atemzug und der hohen Strömungsgeschwindigkeit schließt das Ventil schon alleine durch das Einatmen.

Das ist auch ein Grund warum ich auch als reiner Schnorchler ausschließlich auf einen guten Apnoe Schnorchel setzen würde.

Für das korrekte Ausblasen deines Schnorchels presst Du am besten deine Spitze Zunge direkt vor das Mundstück und beförderst das restliche Wasser mit einem äußerst kräftigen Atemstoß aus deinem Schnorchel.

Sollte noch etwas Wasser in deinem Schnorchel verbleiben, dann atme einfach flach über das restliche Wasser, bis Du wieder einen letzten tiefen und langgezogenen Atemzug einatmest, bis deine Lungen ganz gefüllt sind.

Mit dieser Luftmenge solltest Du jetzt mit der gleichen Technik deinen Schnorchel perfekt und staubtrocken ausblasen können.

Flossentechnik beim Schnorcheln

Schnorcheln für Anfänger

Die Fortbewegung sollte beim Schnorcheln eigentlich hauptsächlich mit Hilfe deiner Flossen erfolgen.

Die Arme brauchst Du dafür normalerweise nicht….die werden meistens nur für den Druckausgleich oder schöne Fotos benutzt :)

Wenn Du den Flossenbeinschlag ausführst achte unbedingt darauf, dass diese nicht aus dem Wasser ragen. Sonst bewegst Du außer heißer Luft rein gar nichts.

Sorge mit beinahe gestreckten Beinen und einem leicht angewinkeltem Knie dafür, dass Du Sie sanft aber mit einem leichten Druck durchs Wasser bewegst.

Und so bewegst Du deine Beine immer abwechselnd hoch und runter.

Wenn Du dazu noch versuchst deine Knöchel gerade zu halten, so dass die Flossen nicht aneinander stoßen, machst Du alles richtig.

Gleichmäßige und ruhige Beinbewegungen befördern dich dann gemütlich und entspannt durchs Wasser und Du kannst das Schnorcheln und die Unterwasserwelt in vollen Zügen genießen.

Richtig Atmen beim Schnorcheln

Richtig zu atmen ist beim Schnorcheln und gerade für Anfänger nicht gerade ein Klacks.

Dieses ungewohnte Gefühl durch dieses kleine Röhrchen mit Luft versorgt zu werden…schnürt einem ja förmlich so die Luft weg.

Da kann ich doch niemals genug Luft durch atmen. Viel zu klein. Zu ungemütlich. Da bekomme ich doch einen Würgereiz.

Alles verständlich. Und damit bist Du nicht alleine.

Der Schlüssel ist hier ganz klar: Du musst dich daran gewöhnen. Aber setz dich hier nicht unter Druck. So schnell geht das nicht.

Fang immer langsam an durch deinen Schnorchel zu atmen. Das kannst Du auch einfach zu Hause auf der Couch üben.

Maske auf, Schnorchel zwischen die Zähne und dann einfach von mal zu mal die Zeit steigern.

Atme stets ruhig und gelassen…nicht hektisch. Wenn Du möchtest, kannst Du deinen Puls mit einer Pulsuhr kontrollieren und beobachten.

Normalerweise sollte er im Ruhepuls-Bereich liegen (so zwischen 50 und 75 Schlägen/Minute). Wenn dein Puls aber die ganze Zeit darüber ist, dann bist Du einfach noch zu aufgeregt. Entspannung und Gewöhnung an diese ungewohnte Situation sind hier die beiden Dinge, die dir möglicherweise fehlen.

Eine normale Atmung durch den Schnorchel sollte immer ruhig, aber mit genug Volumen stattfinden, sonst besteht die Gefahr einer Pendelatmung. Die Luft würde zwischen deiner Lunge und dem Schnorchel hin- und her pendeln, ohne dass Du für einen ordentlichen Frischluftaustausch sorgst.

Auf Dauer wird das ganz schön gefährlich, da der Sauerstoffgehalt nach und nach schwindet und gleichzeitig der Gehalt an schädlichem Kohlendioxid ansteigt.

Beschlagene Taucherbrille

Jaja, die beschlagene Taucherbrille ist wirklich nervig….

Ich glaube es gibt kaum jemanden, der/die noch nie mit einer beschlagenen Taucherbrille zu kämpfen hatte.

Wenn deine Taucherbrille beschlägt, dann bewirkt dieses spezielle Anti Fog Spray von Cressi* Wunder. So etwas sollte zu jeder Grundausstattung gehören und darf in keinem Urlaub fehlen.

Kurze und schnelle Erfolge erzielst Du auch mit deiner eigenen Spucke. Spuck dazu einfach vor dem Schnorcheln in deine Schnorchelbrille und reib deine Gläser damit ein.

Oft haben Anfänger damit ein Problem, aber Du wirst dich schnell daran gewöhnen :)

Kurz einwirken lassen, mit Wasser ausspülen und schon kanns losgehen.

Für eine gewisse Zeit solltest Du jetzt freie Sicht haben.

Langfristig wird dir das Spray aber deutlich besser helfen und eine beschlagene Taucherbrille wird der Vergangenheit angehören.

Richtig Abtauchen beim Schnorcheln

Schnorcheln für Anfänger

Ab jetzt wirds spannend :)

Schnorcheln an der Oberfläche kann für Anfänger schnell langweilig werden, weil Sie die tieferen Stellen im Wasser gerne erkunden möchten.

Das kann ich ihnen nicht übel nehmen. ;)

Da unten warten viele spannende Dinge auf einen, die nur so entdeckt werden wollen.

Zumal ist es auch wirklich interessant, wenn du erst einmal in der Lage bist mal eben so auf 20 Meter abzutauchen, um dir die Sonnenstrahlen vom Sandboden aus anzuschauen.

Die meisten Schnorchler entdecken so irgendwann das Apnoetauchen und fangen an Abzutauchen und mit angehaltenem Atem so tief wie möglich zu tauchen.

Der korrekte Abtauchvorgang muss aber wie alles im Leben erst einmal richtig geübt werden…sonst verschenkst Du schnell viele Meter.

Kannst Du dir vorstellen, dass Du mit der richtigen Abtauchtechnik bereits 3-5 Meter tief kommst….und zwar ohne einen einzigen Flossenschlag?

Beug deinen Oberkörper dazu einfach um 90° nach unten, wenn Du auf der Wasseroberfläche liegst.

Als nächstes hebst Du ein Bein nach dem Anderen nach oben in die Luft. Das Gewicht drückt dich jetzt unter Wasser. Mit ein wenig Schwung und Übung kannst Du so anschließend mit dem Flossenschlag beginnen, sobald deine Flossen im Wasser sind.

Das ist ganz wichtig, denn sonst gibt’s eine große Schaumparty :)

Vor dem Abtauchen Schnorchel aus dem Mund, und mit einem regelmäßigen Druckausgleich gelingen dir bald schon die ersten Apnoetauchgänge.

Schnorcheln für Anfänger: 12 hilfreiche Regeln

Auch im Wasser gibt es Regeln.

Sie sind zwar nirgends festgeschrieben, aber wenn Du die Natur genauso liebst und schätzt wie ich, dann solltest Du dir diese Regeln unbedingt zu Gemüte führen.

Sie sind erstens zum Schutz der Tiere, aber natürlich auch zu deinem Schutz….oder kennst Du dich bereits mit allen Tierchen da unten perfekt aus?

Es gibt nämlich einige, die zum Teil ganz schön giftig sind, oder fiese Stacheln in petto haben.

Und solche Tiere möchtest Du doch nicht anfassen oder dich unverhofft auf Sie setzen, oder? :)

Die Regeln beim Schnorcheln:

  • Fasse nichts an
  • Hab Respekt vor Flora und Fauna
  • Kein Alkohol vorm Schnorcheln
  • Setz dich nicht unter Druck
  • Nicht krank Schnorcheln
  • Keine Schmerzen beim Tauchen
  • Achte auf deine Flossen in der Nähe von Korallen
  • Schnorcheln immer ohne Schmuck
  • Hinterlasse keinen Müll im Wasser
  • Keine Mitnahme von Souvenirs
  • Die Ausrüstung muss perfekt passen
  • Ein Neoprenanzug schützt vor Auskühlung
  • Keine Hyperventilation vor dem Abtauchen

Empfehlenswerte Ausrüstung zum Schnorcheln für Anfänger

Fazit

Schnorcheln kann gerade für Anfänger schnell überfordernd sein und auch viele Nerven kosten.

Aber ich kann dich beruhigen….Du stehst mit diesem Problem nicht alleine da.

Jeder Einstieg in eine neue Sportart ist schwer, aber wenn Du erst einmal richtig warm geworden bist, dann hast Du auf jeden Fall eine tolle Sportart mit vielen für immer in Gedanken bleibenden Erinnerungen und Erlebnissen.

Das kann ich dir garantieren.

Speziell das Schnorcheln für Anfänger sollte vorab ein wenig im Schwimmbad geübt werden, bevor Du dich direkt raus in kühle Nass wagst.

Ein wenig Übung hat noch nie geschadet und wird dir definitiv weiter helfen.

Du wirst sicherer im Wasser, der Umgang mit der Ausrüstung routinierter und dein Wohlbefinden kennt bald keine Grenzen mehr nach oben.

Ein Schnorchelkurs gibt dir den letzten Schliff, um dann mit maximaler Entspannung in den nächsten Schnorchel-Urlaub zu starten.

So, ich hoffe Du hast hier ein paar tolle Anregungen gefunden und deinem nächsten Schnorchelabenteuer steht nichts mehr im Wege.

Hast Du schon erste Erfahrungen gemacht, oder bist Du noch blutiger Anfänger?

Schreib’s mir gerne unten in die Kommentare.

Interessante Beiträge

Apnoetauchen lernen

Über den Autor

Sebastian ist Gründer von Freitauchen-lernen, Reisejunkie, Apnoetauchlehrer und Videofilmer. Er ist absoluter Fan dieses Sports mit all seinen wunderbaren Facetten und er liebt es angehenden und fortgeschrittenen Apnoetauchern diesen faszinierenden Sport beizubringen und deren Wissen zu vertiefen.

Affiliate / Werbelinks (*)

Alle mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du über so einen Link einkaufst, bekomme ich von dem Anbieter eine kleine Provision. Alle verlinkten Produkte sind solche, die ich selber benutze, oder mir auch kaufen würde. Für dich entstehen dadurch aber keine zusätzlichen Kosten.

0 Kommentare

Sprich Dich aus

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.